07. Juli 2019 / 18:38 Uhr

Lengedes Rückkehrer Bacaksiz trifft gleich doppelt

Lengedes Rückkehrer Bacaksiz trifft gleich doppelt

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Lengedes Radu Grosu (rot-weiß) wird vom VfB-Neuzugang Tarek Derbazi gestört. Der Landesligist gewann den Test gegen Peines Kreismeister und Bezirksliga-Aufsteiger mit 6:0.
Lengedes Radu Grosu (rot-weiß) wird vom VfB-Neuzugang Tarek Derbazi gestört. Der Landesligist gewann den Test gegen Peines Kreismeister und Bezirksliga-Aufsteiger mit 6:0. © Ralf Büchler
Anzeige

Das halbe Team fehlte, weil es bei der Mannschaftsfahrt auf Ibiza feierte. Doch auch mit schmalem Kader ließ Fußball-Landesligist SV Lengede Bezirksliga-Aufsteiger VfB Peine im Sonntags-Test keine Chance. Einen Doppelpack beim 6:0 schnürte Neuzugang Onur Bacaksiz. Lob gab es aber auch für Peines Aushilfskeeper Patrick Lieckfeldt.

Anzeige

Zuvor waren die Lengeder im Testspiel gegen Landesliga-Absteiger Fortuna Lebenstedt nicht über ein 1:1 hinaus gekommen, doch auch dort traf ein Neuzugang.

Anzeige

SV Lengede – VfB Peine 6:0 (3:0). „Wir haben uns mit und ohne Ball gut bewegt“, stellte SVL-Trainer Kai Olzem zufrieden fest. Mit hohem Pressing habe sein Team viele Ballgewinne erzwungen und sich gute Chancen herausgespielt. „Das 6:0 war für den VfB sogar noch etwas geschmeichelt“, fand Olzem.

Einen Doppelpack in Halbzeit eins schnürte Bosporus-Rückkehrer Onur Bacaksiz. „Er hat bewiesen, dass er ein guter Instinktfußballer ist. Manchmal erinnert mich Onur an Marek Mintal. Den nannten sie früher beim 1. FC Nürnberg das Phantom, weil er auch mal nicht zu sehen war, aber dann eiskalt zuschlug“, schwärmte Olzem. Das schönste Tor sei aber Alex Künne gelungen. Nach einer butterweichen Flanke von Marc Omelan traf der Stürmer sehenswert per Kopfball zum 1:0. Dass der VfB am Ende sechs Gegentreffer fing, lag definitiv nicht an Aushilfskeeper Patrick Lieckfeldt. Der Feldspieler fing Ecken und Flankenbälle ab und überzeugte mit gutem Positionsspiel. „Ich hätte nicht gemerkt, dass er kein gelernter Torwart ist“, lobte Lengedes Coach.

Tore: 1:0 Künne (12.), 2:0, 3:0 Bacaksiz (23., 44.), 4:0 Burkutean (59.), 5:0, 6:0 von Kintzel (77., 87.).

Der Landesligist überzeugte mit einem 6:0-Erfolg gegen den Bezirksliga-Aufsteiger.

Der SV Lengede (rot-weiß) überzeugte im Testspiel gegen Kreisligist VfB Peine. Zur Galerie
Der SV Lengede (rot-weiß) überzeugte im Testspiel gegen Kreisligist VfB Peine. ©

SV Lengede – Fortuna Lebenstedt 1:1 (1:0). Als Torjäger haben die Lengeder Alexander Künne geholt – und der Neuzugang vom Lehndorfer TSV führte sich prompt im ersten Test mit einem Treffer zur Lengeder Führung ein, als er nach einem Abpraller des Gäste-Keepers abstaubte (20.). „Er war mit dem Instinkt eines Torjägers an der richtigen Stelle. Alex hat auch ansonsten einen guten ersten Eindruck hinterlassen“, lobte SVL-Trainer Kai Olzem. Obwohl sein Team gegen den Landesliga-Absteiger aus der Nachbarschaft nicht über ein Remis hinaus kam, war er dennoch zufrieden: „Das war ein guter Test. Mit elf Neuzugängen und nach zweimal Training war es schließlich nicht so leicht. Die Jungs sollten sich gut bewegen – und das haben sie vor allem in der ersten Halbzeit getan.“ Ein auffälliges SVL-Debüt gab Lamin Yatta, der Flüchtling aus Gambia überzeugte als Innenverteidiger. „Er kann uns nach vorne bringen“, fand Olzem.

Zur Pause wechselten die Lengeder gleich neunmal. Gegner Lebenstedt kam jedoch immer besser ins Spiel und glich durch den früheren Vallstedter Marvin Pramme noch aus – verdient. Denn: „Ich habe ein ausgeglichenes Spiel gesehen“, bilanzierte Olzem.

Tore: 1:0 Künne (20.), 1:1 Pramme (70.).