21. Januar 2020 / 15:16 Uhr

Torhüter Lennart Moser wechselt zu belgischen Erstligisten

Torhüter Lennart Moser wechselt zu belgischen Erstligisten

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Lennart Moser (Energie Cottbus)
Wird in der Rückrunde nicht mehr das Tor von Energie Cottbus hüten: Lennart Moser. © imago images / Steffen Beyer
Anzeige

Lennart Moser war von Union Berlin an Energie Cottbus ausgeliehen und kam zu 18 Pflichtspieleinsätzen für die Lausitzer. Das Leihgeschäft wurde vorzeitig beendet, den 20-Jährigen zieht es nun nach Brügge.

Anzeige

Wie Bundesligist Union Berlin auf seiner Homepage bekannt gab, verlässt Torwart Lennart Moser die Köpenicker und wechselt auf Leihbasis zu Cercle Brügge. Der belgische Erstligist besitzt eine Kaufoption für den 20-Jährigen, der in der Hinrunde an den FC Energie Cottbus ausgeliehen war. "Der ursprünglich bis Saisonende laufende Leihvertrag mit Energie Cottbus wird in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst", heißt es in Pressemitteilung.

In Bildern: Die Torhüter von Energie Cottbus seit 2000.

Klickt euch durch die Torhüter von Energie Cottbus seit 2000. Zur Galerie
Klickt euch durch die Torhüter von Energie Cottbus seit 2000. ©

Moser durchlief die Jugendabteilung von Union Berlin und wurde vor der Saison an den Regionalligisten aus der Lausitz ausgeliehen. In der Hinrunde kam der gebürtige Berliner unter Claus-Dieter Wollitz, der mittlerweile den 1. FC Magdeburg trainiert, in 18 Pflichtspielen zum Einsatz. Für Furore sorgte der 1,96 Meter große Schlussmann mit einer starken Partie in der ersten DFB-Pokalrunde gegen den FC Bayern München (1:3). Vom SPORTBUZZER gab es damals die Note 1,5.

​„Für Lennart ist der Wechsel nach Brügge eine große Chance, sein Talent auch in der ersten Liga unter Beweis zu stellen. Im letzten halben Jahr hat er in Cottbus regelmäßig gespielt und sich stetig verbessert, diese positive Entwicklung soll nun bei Cercle Brügge fortgesetzt werden", wird Oliver Ruhnert, Geschäftsführer der Unioner, zitiert, "Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Verantwortlichen von Energie Cottbus, die Lennart trotz des hohen sportlichen Wertes keine Steine in den Weg gelegt haben und seine Entwicklung bei einem belgischen Erstligisten weiter forcieren."