29. Mai 2020 / 17:45 Uhr

NHL-Topscorer Leon Draisaitl trotz historischer Saison bescheiden: "Immer noch viel Luft nach oben"

NHL-Topscorer Leon Draisaitl trotz historischer Saison bescheiden: "Immer noch viel Luft nach oben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Erster deutscher Topscorer der NHL-Geschichte: Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers.
Erster deutscher Topscorer der NHL-Geschichte: Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers. © imago images/ZUMA Press/Bernal
Anzeige

Als erster deutscher Topscorer hat Leon Draisaitl in der Eishockey-Profiliga NHL Geschichte geschrieben. Im Video-Interview in der Sendung "N.Ice Showtime" betont Draisaitl aber, dass er sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft habe. Und auch zum Derby "Battle of Alberta" außerte sich der Spieler der Edmonton Oilers.

Anzeige
Anzeige

Als erster deutscher Topscorer hat Leon Draisaitl in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL Geschichte geschrieben. Trotzdem glaubt der für die Edmonton Oilers spielende Draisaitl, dass er sein Potenzial auch in laufenden Saison noch nicht komplett ausgeschöpft habe. In einem Video-Interview in der Sendung N.ICE SHOWTIME von und mit Rick Goldmann auf Youtube sagte der 24 Jahre alte gebürtige Kölner: "Natürlich bin ich stolz darauf, dass ich so eine Saison gespielt habe, keine Frage. Aber trotzdem glaube ich, dass ich immer noch viel Luft nach oben habe und natürlich bist du ohne Mitspieler und das ganze Team nur halb soviel wert." Er sei der Meinung, dass das Klischee stimme, "dass man sich überall in allen Sachen Tag für Tag verbessern kann."

Mit 110 Scorerpunkten (43 Tore, 67 Vorlagen) war Draisaitl einer der Superstars der NHL-Spielzeit, die wegen der Coronavirus-Pandemie im März unterbrochen wurde. Die Auszeichnung als Topscorer ist in der NHL eine besonders prestigeträchtige. Inzwischen ist die reguläre Saison abgebrochen, allerdings sollen die Play-offs in Abstimmung mit der Spielergewerkschaft NHLPA in abgewandelter Form (mit 24 anstatt 16 Mannschaften) ausgetragen werden. Die Arbeit der NHLPA unterstützt Draisaitl ausdrücklich: "Die Spieler sind es, die den Fans das Spiel präsentieren und ich bin dafür, dass sie das Recht haben sollten, ihre eigene Meinung zu sagen."

(Ex-) Bundestrainer Söderholm und Sturm loben Draisaitl

Draisaitl besitzt längst den Status eines Weltstars und hat spielt für die deutsche Nationalmannschaft eine exponierte Rolle. Bundestrainer Toni Söderholm lobte den Kölner im SPORTBUZZER-Interview als einen der "Top-3-Offensivspieler der Welt". Auch Söderholms Vorgänger Marco Sturm, der inzwischen als Co-Trainer beim NHL-Klub Los Angeles Kings arbeitet und mit der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) 2018 in Pyeongchang olympisches Silber gewann, lobte Draisaitl gegenüber dem SPORTBUZZER überschwänglich: "So einen Spieler bekommt Deutschland vielleicht nie wieder."

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 42-fache Nationalspieler steht seit 2015 ununterbrochen bei den Edmonton Oilers unter Vertrag, die in der kanadischen Provinz Alberta eine Rivalität mit den Calgary Flames pflegen. Als Edmonton die Flames im Februar mit 8:3 besiegte, glänzte Draisaitl mit vier Assists. "Das war überragend", erinnert sich der Deutsche an die jüngste "Battle of Alberta". Beide Vereine sind in der Tabelle nur vier Zähler voneinander getrennt. "Beide Teams haben um die Playoffs gekämpft, beide waren erfolgreich – ähnliche Punktzahl. Klar artet das dann manchmal aus, aber ich glaube, dass es fürs Eishockey und die NHL super war und es hat mir viel Spaß gemacht, dabei zu sein", so Draisaitl weiter.