16. September 2021 / 12:25 Uhr

Kommentar: Der Verbleib von Leon Goretzka beim FC Bayern verdeutlicht das Dilemma von BVB & Co.

Kommentar: Der Verbleib von Leon Goretzka beim FC Bayern verdeutlicht das Dilemma von BVB & Co.

Tom Vaagt
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leon Goretzka bleibt dem FC Bayern langfristig erhalten.
Leon Goretzka bleibt dem FC Bayern langfristig erhalten. © IMAGO/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Der Verbleib von Leon Goretzka beim FC Bayern tut dem Renommee der gesamten Bundesliga gut – gleichzeitig zeigt er aber auch das Dilemma von BVB & Co., meint SPORTBUZZER-Redaktionsleiter Tom Vaagt.  

Am Donnerstagmorgen zementierte der FC Bayern seine Vormachtstellung in der Bundesliga noch ein bisschen mehr. Nach Joshua Kimmich bleibt auch Leon Goretzka langfristig in München. Während die Konkurrenz um Borussia Dortmund im nächsten Sommer einmal mehr Probleme haben wird, ihre Kader zusammenzuhalten oder mit Blick auf den sich anbahnenden Abgang von Erling Haaland für halbwegs gleichwertigen Ersatz zu sorgen, schlägt das Herz der Bayern auch in den kommenden Jahren im gewohnten Takt. Kimmich und Goretzka sind die Aushängeschilder der Münchner - und könnten diese Rolle mittelfristig auch für die ganze Liga einnehmen.

Anzeige

Das mag nicht jedem Rivalen schmecken, spiegelt aber wider, was sich schon länger andeutet. Der Bundesliga fehlt es an einer Fülle echter Stars: Haaland ist auf dem Sprung. Kimmichs und Goretzkas Bayern-Kollegen Robert Lewandowski (33) und Manuel Neuer (35) befinden sich im Herbst ihrer Karrieren. Ob Jude Bellingham (18) oder Florian Wirtz (18) dem recht sicher zeitnah erfolgenden Ruf der Premier League widerstehen werden, ist mehr als fraglich.

Das Dilemma für BVB & Co.: Dass Goretzka in München bleibt und auf den Weg ins Ausland verzichtet, tut dem Renommee der gesamten Liga gut. Zu einer von vielen Fans ersehnten neuen Spannung an der Tabellenspitze trägt er aber nicht bei.