07. Juni 2020 / 21:45 Uhr

Löw verrät überraschenden Plan mit Leon Goretzka: Auf dieser Position "wäre er eine Möglichkeit gewesen"

Löw verrät überraschenden Plan mit Leon Goretzka: Auf dieser Position "wäre er eine Möglichkeit gewesen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Joachim Löw im Gespräch mit Bayern-Star Leon Goretzka.
Bundestrainer Joachim Löw im Gespräch mit Bayern-Star Leon Goretzka. © imago/kolbert-press
Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw lobt Bayern-Profi Leon Goretzka in höchsten Tönen. Er verrät, welchen Plan er mit dem Nationalspieler einst verfolgte und warum er am Ende doch von dem Vorhaben abrückte.

Anzeige

Leon Goretzka hat sich in der Mittelfeldzentrale etabliert - beim FC Bayern und auch im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Dabei hatte Joachim Löw einst einen anderen Plan mit dem derzeit in Top-Form auftrumpfenden Profi. Der Bundestrainer erwog, Goretzka im DFB-Team zum Rechtsverteidiger aufzubauen. In einem Interview mit dem Kicker verrät der Coach, warum er diese Überlegung am Ende aber nicht umsetzte: "Weil Leon diese Rolle nie gespielt hat. Und dazu sind Spiele und Training nötig. Mit seiner Dynamik, seinem Ballgefühl und Spielverständnis wäre er eine Möglichkeit gewesen."

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Nachdem Goretzkas Bayern-Kollege Joshua Kimmich von der defensiven Außenbahn ins Zentrum rückte, sucht Löw nach einer Alternative für die Rolle. Zuletzt setzte der 60-Jährige häufig auf eine Dreierkette in der Abwehr, bei vier Verteidigern waren im vergangenen Jahr Thilo Kehrer und Lukas Klostermann auf dem rechten Flügel zum Zuge gekommen. Eine feste Größe für die Position entwickelte sich jedoch nicht.

Löw mit großem Lob für Bayern-Star Goretzka

Goretzka wird dies aber wohl auch in Zukunft nicht sein. Zu wertvoll scheint der 25-Jährige als Mittelfeldspieler. Auch Löw schwärmt nach der jüngsten Leistungsexplosion des früheren Schalkers. "Gerade seine jüngste Entwicklung ist sehr erfreulich, Leon hat sich bei Bayern München eine sehr gute Position erarbeitet", meinte der Bundestrainer: "Zurzeit fühlt er sich so gut wie selten zuvor, wie er mir kürzlich am Telefon sagte."



50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©

Die Wertschätzung Löws geht aber weit über sportliche Aspekte hinaus. Der DFB-Coach erklärt: "Er hat einen gewissen Tiefgang, ist sehr professionell, lebt sehr bewusst, ist sich über seine Rolle im Klaren und mit seiner Einstellung ein Vorbild." Und weiter: "Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass 25-Jährige so standhaft sind und sich so klar und engagiert äußern. Schon beim Shitstorm anlässlich seines Wechsels von Schalke zu Bayern äußerte er Verständnis für die Kritiken und zog die Rückrunde konzentriert durch. Das hat mir imponiert."