15. Februar 2020 / 13:11 Uhr

Würzburg-Profi Kwadwo nach Rassismus-Eklat: "Ich bin einer von Euch" - DFB lobt Reaktion der Fans

Würzburg-Profi Kwadwo nach Rassismus-Eklat: "Ich bin einer von Euch" - DFB lobt Reaktion der Fans

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Würzburgs Leroy Kwadwo ist nach dem gegen ihn gerichteten Rassismus-Vorfall sauer, bedankt sich aber zugleich für die Reaktionen der Zuschauer.
Würzburgs Leroy Kwadwo ist nach dem gegen ihn gerichteten Rassismus-Vorfall sauer, bedankt sich aber zugleich für die Reaktionen der Zuschauer. © imago images/Kirchner-Media
Anzeige

Würzburg-Verteidiger Leroy Kwadwo zeigte sich nach den rassistischen Anfeindungen gegen sich betroffen. Für den Umgang der Fans und Ordnungskräfte gab es vom 23-Jährigen und dem DFB dagegen lobende Worte.

Anzeige
Anzeige

Am Tag nach dem Rassismusvorfall in der 3. Liga hat sich der betroffene Spieler Leroy Kwadwo ausführlich geäußert. Bei Instagram schrieb der 23-Jährige am Samstag: "Ich wurde von einem einzelnen Zuschauer rassistisch beleidigt. Dies macht mich einfach nur traurig." Der Abwehrspieler der Würzburger Kickers hob hervor: "Ich habe zwar eine andere Hautfarbe, aber ich bin hier geboren." Und er fügte hinzu: "Ich bin einer von Euch."

Mehr vom SPORTBUZZER

Während der Partie bei Preußen Münster (0:0) war Kwadwo von einem Zuschauer mit Affenlauten beschimpft worden. "So etwas wie gestern macht mich einfach nur traurig und wütend, weil jeder wissen muss: Rassismus gehört nicht in UNSERE Welt", schrieb Kwadwo.

Kwadwo: "Danke für Eure Menschlichkeit"

Zuschauer reagierten mit "Nazis-raus"-Rufen und zeigten auf den Mann, so dass dieser später in Polizeigewahrsam genommen werden konnte. Kwadwo lobte das Verhalten dieser Fans ausdrücklich: "Eure Reaktion ist vorbildlich - Ihr könnt Euch gar nicht denken, was diese mir und auch allen anderen farbigen Spielern bedeutet." Seinen Eintrag beendete er mit den Worten: "Danke für Eure Menschlichkeit."

Wenn die Wut überkocht: Die größten Ausraster der Fußballgeschichte

Der SPORTBUZZER blickt auf die größten Ausraster in der Fußballgeschichte zurück. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt auf die größten Ausraster in der Fußballgeschichte zurück. ©
Anzeige

DFB bezieht öffentlich Stellung

Auch der Deutsche Fußball-Bund verurteilte den Rassismusvorfall, hob jedoch ebenso die Reaktionen darauf hervor. "So traurig und beschämend der rassistische Vorfall gegenüber Leroy Kwadwo" gewesen sei, "so vorbildlich waren die sofortigen Reaktionen darauf", twitterte der DFB am Samstagmorgen auf seinem Account zur 3. Liga.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt