07. Februar 2020 / 16:32 Uhr

ManCity-Coach Guardiola spricht über Comeback von Bayern-Transferziel Sané: "Es wird Wochen dauern" 

ManCity-Coach Guardiola spricht über Comeback von Bayern-Transferziel Sané: "Es wird Wochen dauern" 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das Comeback von Leroy Sané (r.) wird nach Aussagen von Trainer Pep Guardiola (l.) erst in einigen Wochen zu erwarten sein. 
Das Comeback von Leroy Sané (r.) wird nach Aussagen von Trainer Pep Guardiola (l.) erst in einigen Wochen zu erwarten sein.  © imago images / AFLOSPORT/ / PRiME Media Images /Montage
Anzeige

Leroy Sané arbeitet weiterhin daran, nach seinem Kreuzbandriss möglichst bald wieder Spiele für Manchester City bestreiten zu können. Doch sein Trainer Pep Guardiola dämpft die Erwartungen auf ein baldiges Comeback des weiterhin heftig vom FC Bayern umworbenen DFB-Stars. 

Anzeige
Anzeige

Trainer Pep Guardiola glaubt nicht an ein baldiges Comeback des deutschen Nationalspielers Leroy Sané für den englischen Meister Manchester City. "Das braucht Zeit", sagte Guardiola am Freitag. "Es wird Wochen dauern, bevor er bereit ist." Sané hatte sich im vergangenen August das rechte Kreuzband gerissen und musste operiert werden. Mittlerweile trainiert der 24-Jährige schon wieder mit der ersten Mannschaft von Man City.

Wenn es soweit ist, könnte Sanés Rückkehr beim Tabellenzweiten der Premier League allerdings kurz ausfallen. Der Angreifer wird weiter mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Die Sport Bild berichtete in dieser Woche, Sané strebe nach wie vor einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister an. Das Magazin nannte allerdings keine Quellen dafür.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bayern wollen Sané weiterhin holen - Hainer: "Toller Spieler"

Sanés Vertrag bei Man City läuft bis zum Sommer 2021. Die Münchner wollten ihn eigentlich schon im vergangenen Sommer verpflichten, doch dann verletzte sich Sané. Offizielle Angaben lagen zu dem möglichen Transfer nicht vor. Doch das Bayern-Interesse am Nationalspieler ist weiterhin ungebrochen groß zu sein. Bayern-Präsident Herbert Hainer untermauerte zuletzt auf einem Fan-Club-Treffen den Transfer-Wunsch des Nationalspielers: "Leroy Sané ist ein toller Spieler, an dem wir interessiert sind, was auch bekannt ist."

Ex-Bayern-Profi Dietmar Hamann rät dem deutschen Rekordmeister derweil von einem Transfer ab. "Für mich wäre Havertz das Transfer-Ziel Nummer eins, der wichtigere Transfer. Bei ihm habe ich keine Bedenken, dass er vom Charakter und Durchsetzungsvermögen zu Bayern passt. Bei Sané habe ich meine Zweifel", sagte der ehemalige Nationalspieler am Donnerstag in München.

Die Karriere von ManCity-Star Leroy Sané in Bildern

Leroy Sané ist einer der hoffnungsvollsten deutschen Spieler im Ausland. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt seine Karriere in Bildern! Zur Galerie
Leroy Sané ist einer der hoffnungsvollsten deutschen Spieler im Ausland. Der SPORTBUZZER zeigt seine Karriere in Bildern! ©

Hamann hinterfragt Charakter von Sané - und nennt Alternative

Hamann weiter: "Jetzt hat Sané zwei, drei Mal den Berater gewechselt, selbst während der Reha seiner Knieverletzung - da ist keine Konstanz, keine Geradlinigkeit drin. Solche Spieler, Freigeister eben, sollen ihre Macken haben, kein Problem. Aber Sané scheint in Manchester sein eigenes Ding zu machen. Ich habe gehört, dass viele Leute dort versucht haben, auf ihn einzuwirken, der Trainer, die Spieler. Es scheint keiner geschafft zu haben. Mir erschließt sich nicht, warum das in München anders sein soll".

Der Sky-Experte empfiehlt dem FC Bayern stattdessen, sich beim Bundesliga-Konkurrenten Werder Bremen zu bedienen. "Wenn man einen Außenbahnspieler holen will, könnte man nach Bremen schauen. Milot Rashica wäre sicher eine günstigere Option", so der ehemalige Profi. Zuletzt zeigte Milot Rashica beim DFB-Pokalsieg gegen Borussia Dortmund (3:2) eine starke Leistung (SPORTBUZZER-Note 1) und sorgte mit seinem sehenswerten Treffer zum 3:1 mit dafür, die Borussia aus dem Wettbewerb zu kegeln.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt