20. Dezember 2020 / 12:31 Uhr

Karl-Heinz Rummenigge mit klarer Ansage an Leroy Sané: "Muss Charakter an FC Bayern anpassen"

Karl-Heinz Rummenigge mit klarer Ansage an Leroy Sané: "Muss Charakter an FC Bayern anpassen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge fordert eine Leistungssteigerung von Leroy Sané. 
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge fordert eine Leistungssteigerung von Leroy Sané.  © Christian Kolbert/kolbert-press/Pool/Getty/Montage
Anzeige

Nach dem Wechsel-Wirbel um Leroy Sané hat sich nun Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge zu Wort gemeldet. Der 65-Jährige nahm seinen Star-Einkauf in die Pflicht und formulierte im "Doppelpass" eine überraschend deutliche Ansage.

Anzeige

Nach dem 2:1-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen und der damit verbundenen Rückeroberung der Tabellenführung in der Bundesliga war die Stimmung in der Kabine des FC Bayern München ausgelassen. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge fühlte sich bei seiner Stippvisite gar an Szenen unter dem Weihnachtsbaum erinnert. Nur einer war nicht ganz so happy: Leroy Sané steckte das Geschehene in den Knochen. Der "Königstransfer" des vergangenen Sommers war von Trainer Hansi Flick ein- und später wieder ausgewechselt worden. Eine Höchststrafe, die Sanés schwaches erstes Halbjahr beim Rekordmeister nur allzu deutlich machte. Am Sonntag ließ Rummenigge im "Doppelpass" von Sport1 durchblicken, dass dass man sich mehr vom Nationalspieler versprochen hatte.

Anzeige

Der Klub habe im vergangenen Sommer "alles in die Waagschale gelegt, um ihn zum FC Bayern zu holen und dass muss er jetzt auch zeigen", sagte Rummenigge. Tatsächlich war der Transfer des Nationalspielers von langer Hand geplant und wäre ursprünglich wohl sogar früher vonstatten gegangen, wenn Sané sich nicht im Sommer 2019 schwer verletzt hatte. Die anschließende Reha dauerte viele Monate, so dass ein Wechsel erst ein Jahr später Realität wurde, als die Bayern 50 Millionen Euro an Manchester City überwiesen. Seither kämpft der Nationalspieler allerdings mit Anlaufschwierigkeiten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Für Rummenigge ist es nach einem halben Jahr Zeit, dass der 24-Jährige richtig Fuß fasst. "Ich glaube, dass er eine gute Zukunft beim FC Bayern haben kann", betonte der Ex-Profi - mit ausgesuchter Betonung auf dem letzten Wort. Mit Nachdruck schon er hinterher: "Wir sind bereit jeden Spieler zu fördern, aber wir fordern auch." Sané müsse "jetzt den nächsten Schritt machen", forderte der Vorstandsboss. Der Spieler habe fußballerisch alle Möglichkeiten. Aber: "Er muss seinen Charakter an den FC Bayern anpassen." Eine Aussage, die der 65-Jährige mehrfach wiederholte.

Sané über Auswechslung: "Kannte ich so nicht"

Sané hatte am Sonntag gegenüber Bild auf seine kontroverse Auswechslung reagiert. "Die Auswechslung kam im ersten Moment überraschend für mich - das kannte ich so nicht", sagte Sané, der im vergangenen Sommer für 50 Millionen Euro von Manchester City geholt wurde. Einen Groll gegen Trainer Flick hegt er nun jedoch nicht. Der 24-Jährige gab sich versöhnlich: "Aber auch das passiert einmal. Das Team war direkt nach Abpfiff an meiner Seite, und wir haben uns alle über die drei Punkte gefreut."

Der Ex-England-Legionär war nach einer halben Stunde für den leicht angeschlagenen Kingsley Coman in die Partie gekommen, der sich in den vergangenen Monaten in der Startelf der Münchner etablieren konnte und zuletzt starke Leistungen zeigte. In der 68. Minute war sein Arbeitstag jedoch wieder vorbei, Flick opferte ihn für Top-Talent Jamal Musiala. Rummenigge: "Das ist natürlich klar, dass er Spieler damit nicht glücklich und zufrieden ist. Ich habe heute Morgen nochmal mit dem Trainer gesprochen. Er hat das gut erklärt. (...) Der Trainer hat alles richtig gemacht."