02. April 2020 / 20:03 Uhr

Bericht über Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern: Einigung war erfolgt - Beraterwechsel sorgte für Wende

Bericht über Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern: Einigung war erfolgt - Beraterwechsel sorgte für Wende

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Vertragspoker zwischen dem FC Bayern und Leroy Sané spielte der Beraterwechsel eine große Rolle.
Im Vertragspoker zwischen dem FC Bayern und Leroy Sané spielte der Beraterwechsel eine große Rolle. © imago images / Sportimage / Montage
Anzeige

Leroy Sané und der FC Bayern sollen sich im vergangenen Dezember bereits über einen Transfer einig gewesen sein. Ein Beraterwechsel und die Corona-Krise wendeten laut eines "Bild"-Berichts dann das Blatt.

Anzeige
Anzeige

Der Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern befand sich im vergangenen Dezember offenbar schon auf der Zielgeraden - doch der Beraterwechsel des Nationalspielers soll den Deal dann wieder ins Wanken gebracht haben. Dies berichtet die Bild. Demnach seien sich Sané und die Münchner vor dem Ende des vergangenen Jahres sogar schon über die finanziellen Aspekte einig gewesen, die Ablöseverhandlungen mit Manchester City hätten als nächster Schritt erfolgen sollen. Im Januar wechselte Sané dann aber den Berater - und die Karten seien dem Bericht zufolge neu gemischt worden.

Mehr vom SPORTBUZZER

So hätte Sané den Bayern zwar weiterhin seine Wechselbereitschaft erklärt, gleichzeitig aber darauf verwiesen, dass mit seinem neuen Berater neu verhandelt werden müsse. FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic habe daraufhin das Gespräch mit den Sané-Vertretern gesucht, diese wären aber aufgrund einer Kündigungsklausel erst am 1. April verhandlungsberechtigt gewesen. Das Problem: Inzwischen hat die Corona-Krise die Welt fest im Griff. Auch im Fußball hält man sich mit millionenschweren Investitionen zurück.

Transfers bei Bayern derzeit auf "Hold"

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt erklärt, dass man beim deutschen Rekordmeister sämtliche Transferaktivitäten bis auf Weiteres "auf Hold gestellt" habe. Der Vorstandsvorsitzende: "Keiner weiß heute genau, wie sich die Corona-Krise in den kommenden Wochen und Monaten noch weiter auf den Fußball auswirken wird." Dies betrifft auch einen möglichen Sané-Deal, der inzwischen seit rund einem Jahr von den Münchnern umworben wird und schon im vergangenen Sommer zum Bundesliga-Klub wechseln sollte. Dann riss sich der Stürmer jedoch das Kreuzband.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Der Kicker hatte am Donnerstag berichtet, dass man sich bei den Bayern inzwischen zunehmend von einer Verpflichtung Sanés distanziere und stattdessen eher Timo Werner von RB Leipzig ins Visier nehmen werde. Laut Bild gibt es in München geteilte Meinungen zum Thema Sané. Sportdirektor Salihamidzic sei weiterhin ein Befürworter des Deals. Trainer Hansi Flick, dessen auslaufender Cheftrainer-Vertrag weiterhin nicht verlängert wurde, sei hingegen skeptisch.