03. August 2019 / 15:38 Uhr

Berichte: FC Bayern erzielt "Einigung" mit Leroy Sané - Transfer in "trockenen Tüchern"

Berichte: FC Bayern erzielt "Einigung" mit Leroy Sané - Transfer in "trockenen Tüchern"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané dürfte noch in diesem Transferfenster zum FC Bayern München wechseln.
Leroy Sané dürfte noch in diesem Transferfenster zum FC Bayern München wechseln. © imago images / AFLOSPORT
Anzeige

Der Transfer von Leroy Sané befindet sich nach Angaben von "Sky" und des Kölner "Express" auf der Zielgeraden. Demnach habe sich der Nationalspieler mit den Münchnern auf einen Vertrag geeinigt.

Anzeige
Anzeige

Nächste Etappe im Poker um Leroy Sané: Wie Sky vermeldet, habe der FC Bayern mit dem seit Wochen umworbenen Nationalspieler von Manchester City "grundsätzliche Einigkeit" über einen Vertrag erzielt. Demnach solle der 23-Jährige in München 18 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Dieser Betrag sei allerdings "gestaffelt". Wie genau dieses Model aussehen soll, blieb offen. Nach Angaben des Senders könne nun nur noch einen Gegenangebot der "Citizens" Sané von seinem Wechselwunsch abbringen. Davon gehe man "im Sané-Lager allerdings nicht aus". Der Transfer solle bis Donnerstag "definitiv über die Bühne gehen".

Mehr vom SPORTBUZZER

Ähnlich berichtet auch der Kölner Express. Das Blatt gibt an, dass der Wechsel "in trockenen Tüchern" sei. Sogar noch mehr: Laut des Express-Berichts hätten sich die Klubs schon vor drei Monaten (!) auf einen Deal verständigt. Einzig die Gehaltsverhandlungen hätten zuletzt für die Verzögerungen bei dem Transfer gesorgt. Als Quelle gibt die Zeitung den "Familienkreis" Sanés an. Der frühere Schalker solle "spätestens am Mittwoch bei den Bayern vorgestellt werden". Der Express berichtet von einen Jahresgehalt in Höhe von 15 Millionen Euro.

"Telegraph": City verlangt 149 Millionen für Sané

Kurios: Englische Medien behaupten hingegen, dass es keinerlei Annäherung zwischen den Bayern gegeben habe. Der Telegraph schrieb zuletzt, dass City für Sané eine Ablöse in Höhe von umgerechnet 149 Millionen Euro verlangen würde. Sollte dies stimmen und die Münchner diese Summe nicht aufbringen wollen, käme der Wechsel trotz der oben genannten angeblichen Einigung zwischen dem deutschen Rekordmeister und Sané wohl vorerst weiter nicht zu Stande.

Diese Zu- und Abgänge stehen beim FC Bayern für 2019/20 schon fest

Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  Zur Galerie
Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  ©
Anzeige

Schon am Donnerstag hatten kicker und Bild vermeldet, dass sich der Angreifer für einen Wechsel zum FCB entschieden habe, dies dementierten die Bayern jedoch prompt über Twitter. Ansonsten äußerte man sich bei den Münchnern im Vorfeld des Supercups am Samstagabend gegen Borussia Dortmund nicht mehr zu der Personalie. Dafür sprach der ehemalige Bayern- und heutige City-Trainer Pep Guardiola.

Guardiola äußert sich zu Leroy Sané

"Ich habe schon mehrfach gesagt, dass ich Spieler haben will, die bleiben wollen. Es ist mir unmöglich, einen Spieler zum Bleiben zu bewegen, der eigentlich gehen will. Aber der Spieler hat mir nichts gesagt. Er ist unser Spieler und wir möchten, dass er bleibt", meinte der Katalane am Freitag. Man habe Sané "vor mehr als einem Jahr einen neuen Vertrag vorgelegt und wir waren vor ein paar Monaten sehr nah an einer Einigung." Dann ergänzte Guardiola: "Jetzt ist es ein bisschen anders. Ich kann nicht mehr darüber sagen." Der Kontrakt Sanés beim englischen Meister läuft noch bis 2021.

Wechselt Leroy Sané in diesem Sommer zum FC Bayern? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt