15. April 2020 / 07:39 Uhr

Neuer Berater klärt auf: Leroy Sané weiter an Transfer zum FC Bayern interessiert

Neuer Berater klärt auf: Leroy Sané weiter an Transfer zum FC Bayern interessiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané ist laut seines neuen Beraters Damir Smoljan weiterhin an einem Wechsel zum FC Bayern interessiert.
Leroy Sané ist laut seines neuen Beraters Damir Smoljan weiterhin an einem Wechsel zum FC Bayern interessiert. © imago images/ZUMA Wire
Anzeige

Auch aufgrund der Corona-Krise ist es zuletzt still um Leroy Sané und seinen potenziellen Transfer zum FC Bayern geworden. Der neue Sané-Berater erklärte nun, dass ein Wechsel des Nationalspielers zum FCB weiterhin möglich ist.

Anzeige

Nationalspieler Leroy Sané hat nach Angaben seines neuen Beraters mit einem Wechsel zum FC Bayern München noch längst nicht abgeschlossen. Der FC Bayern sei der einzige Klub in Deutschland, „den sich Leroy als nächsten Karriere-Schritt vorstellen kann. Dort sieht er die Voraussetzungen, um sein großes Ziel, die Champions League zu gewinnen, erreichen zu können“, zitierte die Sport Bild Damir Smoljan, Geschäftsführer von Sanés neuer Agentur. Wie das Magazin in seiner Ausgabe vom Mittwoch zudem schreibt, stehe die im Januar gegebene Zusage des 24-Jährigen zu einem Wechsel nach München.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Zuletzt hatte der Kicker berichtet, dass bei den Bayern der „aktuelle Trend klar gegen“ eine künftige Verpflichtung des Flügelspielers von Manchester City gehe. Dies sei umso mehr so, weil Sanés Lust auf einen Wechsel nach München, „so verlautet aus seinem Umfeld“, immer mehr schwinde. Dieser Annahme widerspricht der Berater also vehement. Allerdings betonte FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge jüngst, dass der deutsche Rekordmeister alle Transfer-Aktivitäten wegen der Corona-Krise vorerst "auf Hold gestellt" habe.

Die Zweifel an Sanés Mentalität seien an der Säbener Straße zudem gewachsen, hieß es in dem Bericht. Dies dementierte Smoljan nun. „Ich finde es erstaunlich, wie man den Charakter oder die Mentalität von Leroy infrage stellen kann. Da tut man ihm ohne Grund Unrecht“, sagte er. „Aber wie man mir versichert hat, tut das beim FC Bayern auch niemand.“

25 für 2025: So könnte der Kader des FC Bayern in fünf Jahren aussehen

Alexander Nübel, Kai Havertz und Joshua Zirkzee (v.l.) könnten im Bayern-Kader 2025 tragende Säulen sein. Der <b>SPORT</b>BUZZER stellt den möglichen FCB-Kader vor. Zur Galerie
Alexander Nübel, Kai Havertz und Joshua Zirkzee (v.l.) könnten im Bayern-Kader 2025 tragende Säulen sein. Der SPORTBUZZER stellt den möglichen FCB-Kader vor. ©

Neue Sané-Verhandlungen wegen Berater-Wechsel?

In einem Bericht der Bild hieß es Anfang April, dass die finanziellen Aspekte für einen Sané-Wechsel nach München schon ausgehandelt waren - allerdings mit dem ehemaligen Berater des Nationalspielers. Der Wechsel zur neuen Agentur Lian Sports unter Geschäftsführer Smoljan haben dann neue Verhandlungen nötig gemacht, hieß es. FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic habe daraufhin das Gespräch mit den Sané-Vertretern gesucht, diese wären aber aufgrund einer Kündigungsklausel erst am 1. April verhandlungsberechtigt gewesen. Smoljan erklärte nun: „Richtig ist, dass wir ab jetzt offiziell das Mandat als Berater von Leroy Sané haben und nun Gespräche führen können."

Berater: Auch andere Klubs an Sané interessiert

SPORTBUZZER-Kolumnist Michael Rummenigge meint, dass Bayern für Sané nun deutlich weniger als ursprünglich geplant bezahlen muss. "Nachdem die Bayern ihn vor dem Kreuzbandriss wohl für 100 bis 120 Millionen gekauft hätten, könnte eine Verpflichtung nun deutlich günstiger werden und vielleicht nur 30 bis 50 Millionen kosten." Nach Angaben des neuen Sané-Beraters sind aber wohl auch andere Klubs in den Poker um den früheren Schalker involviert. Er sagte der Sport Bild: "Auch andere absolute Spitzenvereine in ganz Europa haben uns bereits wegen Leroy kontaktiert.“