03. Juli 2020 / 09:50 Uhr

Leroy Sané erklärt den Transfer zum FC Bayern: Darum war das für mich die "einzige Wahl"

Leroy Sané erklärt den Transfer zum FC Bayern: Darum war das für mich die "einzige Wahl"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané hat sich zu den Beweggründen für seinen Wechsel nach München geäußert.
Leroy Sané hat sich zu den Beweggründen für seinen Wechsel nach München geäußert. © imago images/ZUMA Wire (Montage)
Anzeige

Leroy Sané hat sich nach seinem Wechsel zum FC Bayern erstmals zu den Gründen für den Transfer geäußert und seine Entscheidung für die Münchner erklärt. Er freut sich auf seine neuen Kollegen und Trainer Hansi Flick.

Anzeige
Anzeige

Nach der monatelangen Hängepartie um den Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern gab es am Freitagmorgen endlich die Vollzugsmeldung. Der Nationalspieler kommt von Manchester City nach München und soll unterschiedlichen Medienangaben zufolge zwischen 50 und 60 Millionen Euro kosten. Klar ist hingegen die Vertragslaufzeit: Der Flügelstürmer unterschrieb bis zum 30. Juni 2025. Bei der Erklärung des Wechsels reihte Sané zahlreiche Argumente für den Transfer aneinander.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Die Gespräche, die wir geführt haben, waren von Anfang an sehr gut. Der ganze Plan, der mir vorgeschlagen wurde, hat mich überzeugt", sagte der Angreifer in einem Interview, das die Bayern auf ihrer Homepage veröffentlichten: "Der FC Bayern ist natürlich auch ein sehr großer Verein und hat große Ziele. Die Ziele passen auch für mich. Deswegen war das für mich dann auch die einzige Wahl."

Sané über die Rolle von Flick beim Transfer

Bei den erwähnten Zielen wird Sané deutlich: "Für mich sind die Ziele eigentlich ganz klar. So viele Titel wie möglich gewinnen. Die Champions League ist da natürlich ganz oben mit dabei. Die habe ich auch noch nicht gewonnen. Ich glaube, jeder träumt von der Champions League. Und deswegen ist das ein ganz großes Ziel." Ein weitere wichtiger Faktor bei seiner Entscheidung für die Münchner war offenbar auch Trainer Hansi Flick, der beim ersten Werben der Bayern um Sané im vergangenen Sommer zwar noch nicht als Cheftrainer im Amt war, nach der Übernahme des Postens von Niko Kovac im November 2019 aber wohl nachhaltige Überzeugungsarbeit leistete.

"Ich kenne Hansi noch aus der U21-Nationalmannschaft. Wir hatten da auch eine sehr gute Beziehung. Als wir miteinander gesprochen haben, wusste ich, was auf mich zukommt, da ich ihn schon kannte. Man hat auch gesehen, wie sich die Mannschaft unter ihm verändert hat", meinte der Bayern-Zugang: "Ich denke, dass er das sehr gut angefasst hat, um die Stimmung herumzureißen und alles ins Positive zu kehren. Und deswegen wird das eine sehr gute Zeit werden."

Sané freut sich auf Bayern-Kollegen

Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung in München erwartet Sané, der im August 2016 für rund 50 Millionen Euro von Schalke 04 in die Premier League gewechselt war und nun nach Deutschland zurückkehrt, nicht - zumal er zahlreiche Profis aus dem Bayern-Kader seit Jahren kennt. "Ich freue mich auf alle. Wir haben in den U-Nationalmannschaften zusammengespielt, mit Leon (Goretzka, d. Red.) habe ich auf Schalke zusammengespielt. Das sind alles tolle Jungs. Generell haben sie gesagt, dass in der ganzen Mannschaft gute Jungs dabei sind."

Die Karriere von Leroy Sané in Bildern

Leroy Sané ist einer der hoffnungsvollsten deutschen Spieler im Ausland. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt seine Karriere in Bildern! Zur Galerie
Leroy Sané ist einer der hoffnungsvollsten deutschen Spieler im Ausland. Der SPORTBUZZER zeigt seine Karriere in Bildern! ©

"Ich denke, wir haben hier auch einen sehr guten Mix aus erfahrenen und jungen Spielern. Alle sind sehr hungrig. Und deswegen freue ich mich auf alles und kann es kaum abwarten, mit der Mannschaft zu trainieren.“ Seine ersten Einheiten mit den neuen Kollegen sollen in der kommenden Woche erfolgen. In der laufenden Saison der Champions League kann der Stürmer allerdings nicht eingesetzt werden.