14. März 2019 / 17:33 Uhr

Letzte Chance im Aufstiegsrennen? Komet-Trainer Dieckermann bleibt entspannt

Letzte Chance im Aufstiegsrennen? Komet-Trainer Dieckermann bleibt entspannt

Mats Vogt
Weser-Kurier
SC Vahr-Blockdiek - TuS Komet Ar19
Der TuS Komet Arsten steht im Nachholspiel gegen die SV Hemelingen unter Zugzwang. © Mario Nagel
Anzeige

Im Nachholspiel beim Tabellenzweiten SV Hemelingen muss der Landesligist eigentlich gewinnen

Anzeige
Anzeige

Die SV Hemelingen hat in dieser Landesliga-Saison den Aufstieg fest angepeilt, das Team von Trainerduo Feyhat und Günter Tuncel will ab kommender Spielzeit unbedingt in der höchste Spielklasse Bremens auflaufen. Sie haben ihre Ambitionen schon mehrmals mit starken Leistungen unterstrichen, den letzten Beweis ihrer Entschlossenheit lieferten sie am vergangenen Spieltag gegen den TS Woltmershausen.

Die zweiten 45 Minuten agierten die Ost-Bremer in Unterzahl, dabei hatten sie aber keine Probleme, ihre knappe 1:0-Führung zu verteidigen. Im Gegenteil: sie bauten ihren Vorsprung auch mit einem Mann weniger auf dem Feld spielend leicht auf 3:0 aus. Der Elfmeter zum 1:3-Endstand nur Sekunden vor dem Schlusspfiff tat dann aber keinem mehr weh. Bereits an diesem Wochenende kann die SV Hemelingen ihrem Ziel ein großes Stück näher kommen. Im Nachholspiel am Sonntag (14.30 Uhr) gegen den TuS Komet Arsten haben die Ost-Bremer nicht nur die Chance, den Abstand zur direkten Konkurrenz weiter auszubauen, bei einem Heimsieg würden sie sogar wieder zurück auf den ersten Rang klettern. Von einer Vorentscheidung will Trainer Feyhat Tuncel zu diesem Zeitpunkt der Saison aber noch nicht sprechen. „Ein Erfolg wäre natürlich extrem wichtig für uns, wir haben aber noch eine weite Strecke zu gehen. Arsten wäre bei einer Niederlage wohl aus dem Rennen, Union und VfL würden uns aber weiter im Nacken sitzen“, so der Coach, der allerdings auf seinen Spielmacher David Grüner (gesperrt) verzichten muss.

Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem 4:4-Unentschieden. Vor knapp sieben Monaten konnten die Ost-Bremer erst in der Schlussphase einen 2:4-Rückstand noch aufholen. In der fünften Minute der Nachspielzeit rettete Malte Syeren der SVH noch einen Punkt. „Die Spiele kann man nicht miteinander vergleichen, wir haben eine großen Sprung nach vorn gemacht. In der laufenden Saison haben wir uns zur besten Defensive der Liga entwickelt“, freut sich Tuncel über den Lernprozess seines Teams.

Auch der TuS Komet Arsten kam in dieser Spielzeit schon in den Genuss, die Verfolger von oben zu grüßen. Das Team von Trainer Steffen Dieckermann konnte den Platz an der Sonne aber nicht lange verteidigen, zu inkonstant waren seine Leistungen. Inzwischen ist der TuS Komet Arsten auf dem vierten Tabellenrang angekommen, der Abstand zu den Aufstiegsrängen beträgt schon sieben Zähler. Wenn die Süd-Bremer im Titelrennen noch ein Wörtchen mitreden wollen, dann muss am Wochenende ein Sieg her. Trainer Dieckermann sieht das allerdings anders. „Wir sind da ganz entspannt, die Saison ist noch sehr lang. Selbst bei einer Niederlage werden wir unser Ziel nicht aus den Augen verlieren“, so der Coach.

Mehr zur Landesliga Bremen

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt