22. November 2020 / 09:02 Uhr

Letzte Infos zum Auswärtsspiel von Hannover 96 bei den Würzburger Kickers

Letzte Infos zum Auswärtsspiel von Hannover 96 bei den Würzburger Kickers

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gelingt Hannover 96 am Sonntag in der Flyeralarm-Arena in Würzburg der erste Auswärtssieg in der zweiten Bundesliga?
Gelingt Hannover 96 am Sonntag in der Flyeralarm-Arena in Würzburg der erste Auswärtssieg in der zweiten Bundesliga? © imago images/Picture Point
Anzeige

Der erste Auswärtssieg ist für 96 am Sonntag (13.30 Uhr) bei den Würzburger Kickers eigentlich Pflicht, um den Anschluss an die vorderen Plätze nicht zu verlieren. Verzichten muss Trainer Kenan Kocak allerdings auf die verletzten Timo Hübers und Linton Maina. Hier gibt es die letzten Infos zur Partie. 

Anzeige

Die Ausgangslage

Hannover 96 will endlich den ersten Auswärtssieg in der Liga einfahren - auch um den Anschluss an die vorderen Plätze nicht zu verlieren. Auf fremdem Platz verlor das Team von Kenan Kocak bislang alle drei Partien. Auf eine 1:2-Pleite in Osnabrück folgte eine knappe Niederlage in Paderborn (0:1) sowie der ganz schwache Auftritt bei Greuther Fürth (1:4).

Anzeige

Die Probleme von 96 hätte Würzburg wohl gern. Nach sieben Spieltagen stehen die Kickers mit einem einzigen Punkt abgeschlagen am Tabellenende. Vor Kurzem wurde der Trainer bereits zum zweiten Mal (!) in dieser Saison gewechselt. Marco Antwerpen, der erst zu Saisonbeginn von Michael Schiele übernahm, musste drei Tage nach dem 1:4 in Heidenheim seinen Hut nehmen. Inzwischen leitet Bernhard Trares die Geschicke an der Seitenlinie der Franken - und hat seine Mannschaft direkt mit einem Trainingslager auf 96 vorbereitet.

Kenan Kocak: Sein Jahr bei Hannover 96 in Bildern

<b>15. November 2019:</b> Einen Tag nach der offiziellen Bestätigung, dass Kenan Kocak der Nachfolger von Mirko Slomka ist, stellte der damalige 96-Manager Jan Schlaudraff den neuen Mann an der Seitenlinie vor. Zur Galerie
15. November 2019: Einen Tag nach der offiziellen Bestätigung, dass Kenan Kocak der Nachfolger von Mirko Slomka ist, stellte der damalige 96-Manager Jan Schlaudraff den neuen Mann an der Seitenlinie vor. ©

Die Statistik

Bislang trafen Hannover 96 und die Würzburger Kickers erst dreimal aufeinander - zuletzt in der 1. Runde des DFB-Pokals Mitte September. Damals gewann das Team von Kenan Kocak verdient mit 3:2. Die zwei anderen Partien fanden in der Zweitligasaison 2016/17 statt. Zu Hause gewann 96 mit 3:1, auswärts trennten sich beide Mannschaften mit einem torlosen Remis. Die Statistik spricht also klar für Hannover.

Personalsituation bei Hannover 96

Trainer Kenan Kocak muss definitiv auf die verletzten Timo Hübers und Linton Maina (beide Knieprobleme) verzichten. Gute Nachrichten gab es derweil von den zuletzt angeschlagenen Hendrik Weydandt und Marvin Ducksch, die beide am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurückkehrten. Ansonsten fehlen nur die Langzeitverletzten Franck Evina (Teilriss des Außenbandes im rechten Knie) und Mike Frantz (Muskelabriss im Oberschenkel).

Personalsituation bei den Würzburger Kickers:

Der neue Würzburger Coach Bernhard Trares muss auf Arne Feick, Luke Hemmerich und Saliou Sané (früher TSV Havelse) verzichten.

Das sagt 96-Trainer Kenan Kocak

Es bestehe immer die Gefahr, dass man den Gegner unterschätze, wenn man zum Schlusslicht fährt und im Pokal dort schon gewonnen hat. Aber: "So dumm und so naiv sind wir nicht, um in diese Fallen zu tappen. Wir wissen um die Schwere der Aufgabe. Wir dürfen uns nicht von der Tabellenkonstellation oder von dem, was geschrieben wird, blenden lassen. Wir sind in der Lage, jede Mannschaft zu schlagen, dieses Selbstbewusstsein haben wir. Aber wenn wir nur ein paar Prozentpunkte nachlassen, wird es nicht reichen. Es liegt an uns, unserer Einstellung, unserem Ehrgeiz."

Mehr zu Hannover 96

Das sagt Würzburg-Trainer Bernhard Trares

"In erster Linie sind wir natürlich total fokussiert auf uns. Wir wollen unsere Spielidee umsetzen und Phasen haben, wo wir absolut das Spiel bestimmen. Das ist das erste Spiel für mich hier als Cheftrainer von den Kickers, das ist was Besonderes. Wir wollen den ersten Sieg, aber viel wichtiger ist, dass wir frei und uns mit Leidenschaft und Kampfgeist in das Spiel reinarbeiten."

Fakten