10. März 2020 / 15:08 Uhr

Letzte Klappe der Luckenwalder Crosslaufserie 2020 ist gefallen (mit Galerie)

Letzte Klappe der Luckenwalder Crosslaufserie 2020 ist gefallen (mit Galerie)

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
LLG-Vorsitzender Jens Abicht schickt letztmals in diesem Jahr Sportlerinnen und Sportler für die Luckenwalder Crosslaufserie auf die Strecke.
LLG-Vorsitzender Jens Abicht schickt letztmals in diesem Jahr Sportlerinnen und Sportler für die Luckenwalder Crosslaufserie auf die Strecke. © Frank Neßler
Anzeige

Leichtathletik: Die 38. Auflage der Luckenwalder Crosslaufserie endet mit neuem Teilnehmerrekord.

Anzeige

Unter Strom stand Jens Abicht an den zurückliegenden vier Wochenenden. „Jetzt bin ich jedoch froh, dass es geschafft ist“, erklärte der Vorsitzende der LLG Luckenwalde am Sonntag, kurz bevor er zum letzten Mal in diesem Jahr Teilnehmer mit der Startklappe in der Hand auf die Strecke schickte, „es war eine super schöne Reise über vier Wochen.“

Anzeige

Der Abschluss der inzwischen über Brandenburg hinaus bekannten Luckenwalder Crosslaufserie stellte trotz relativ kurzer Strecken mit viel Rauf und Runter in den Hügeln hinter dem Seelenbinder-Stadion eine Herausforderung dar.

In Bildern: Der 4. Lauf der 38. Luckenwalder Crosslaufserie und die Abschlussfeier 2020.

Der 4. Lauf der 38. Luckenwalder Crosslaufserie und die Abschlussfeier 2020. Zur Galerie
Der 4. Lauf der 38. Luckenwalder Crosslaufserie und die Abschlussfeier 2020. © Frank Neßler und Siggi Slatosch

Der Berliner Jonas Engler kam auf der 8,6 Kilometer Langstrecke am besten zurecht. Engler, der bereits vor Jahren den Gesamtpokal der Serie gewann, setzte sich dabei in schnellen 31:08 Minuten gegen den erstmals bei der diesjährigen Crosslaufserie startenden Trebbiner Daniel Schröder (31:20 min) und Marian Münster aus Erlangen (32:30 min) durch. Der Gesamtsieg war dem am Sonntag fehlenden Felix Ledwig, dem drittschnellsten Deutschen beim New York-Marathon des Vorjahres, allerdings nicht mehr zu nehmen. Immerhin wurde der sympathische Berliner durch seinen Sieg noch Zweiter der Gesamtpokalwertung. Als schnellster Luckenwalder lief einmal mehr Mitorganisator Marcus Neumann von der LLG ins Ziel.

Eine Energieleistung vollbrachte das Talent Till Czisnik von der LG Süd auf der 5,1 Kilometer Mittelstrecke. Am Samstag rannte er noch mit einem Team bei der deutschen Crossmeisterschaft in Sindelfingen um eine gute Platzierung. Trotz Fahr-Odyssee bis nachts um halb drei trat er ein drittes Mal in Luckenwalde an, siegte mit deutlichem Vorsprung in 17:41 min vor dem Trebbiner Tim Fraedrich (19:05 min) und dem zurückhaltend laufenden LLGler Luca Schweigert (19:10 min). Gleich hinter diesem Trio folgte zum vierten Mal als schnellste Frau die Blankenfelderin Teresa Wahl in 19:32 Minuten, die die Jüterbogerin Silvia Schierz (21:50 min) und Lydia Lehmann (LG Süd Berlin/22:10 min) auf die folgenden Plätze verwies. Auffallend, dass die wiederholt schnellste Luckenwalderin Tilly Mai gemeinsam mit ihrer früheren „800m-Konkurrentin“ Lisa Winter aus Schönewalde zeitgleich ins Ziel lief.

Mehr zur 38. Luckenwalder Crosslaufserie

In der Wertung der Männer ab 60 Jahre nutzte Jörg Schulze (DAV Zittau) die Gunst der Stunde, da der bereits feststehende Gesamtsieger Frank Kelch von der heimischen LLG die lange Strecke absolvierte. Der Zittauer gewann in 25:33 min vor Jürgen Döhnert aus Blankenfelde (28:26 min) und Jörg Dölling (LC Ron Hill Berlin/28:46 min).

Auf der Kurzstrecke der 12- bis 15-jährigen Jugendlichen hatte das Luckenwalder Eigengewächs Jannes Abicht bereits den Gesamtsieg in der Tasche. Ihm reichten 6:38 Minuten zum vierten Sieg vor seinen etwas jüngeren Konkurrenten Leonard Gies (LG Süd/6:52 min) und Oscar Lahs (Guildford Godalming Athletics Club/6:58 min). In der Mädchenwertung ließ Viktoria Kamml von den Neuköllner Sportfreunden zum vierten Mal nichts anbrennen. Bemerkenswert, dass das ebenfalls bereits als Gesamtsiegerin feststehende Talent in 7:19 Minuten erneut siegte vor den beiden älteren Laura Nehring (Linde Schönewalde/7:52 min) und Larissa Bender (LLG/7:53 min). Bei den Schülern bis elf Jahre siegte erwartungsgemäß zum dritten Mal in Folge der Jüterboger Philipp Gerstengarbe in 7:22 Minuten vor den beiden LG-Südler Jan Homuth (7:45 min) und Sören Unterreiter (7:48 min).

Auf der Abschlussfeier in der Jahnhalle mit viel Musik, Kaffee und Kuchen überreichte LLG-Vorsitzender Jens Abicht reihenweise Pokale, Urkunden und Medaillen an die Gesamtsieger sowie alle Altersklassensieger und Platzierten. Dabei strahlte er mit den vielen hundert Sportlern im Alter von fünf bis 81 Jahren um die Wette. Es gab einen neuen Teilnehmerrekord mit deutlich mehr als tausend Finishern an allen vier Sonntagen zu feiern.