19. Februar 2019 / 16:03 Uhr

Letzte Testspiele durchwachsen: 1.FC Wunstorf steht vor Rückrundenstart

Letzte Testspiele durchwachsen: 1.FC Wunstorf steht vor Rückrundenstart

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Das erste Punktspiel naht: Mit einem Sieg gegen den MTSV Wolfenbüttel könnte sich der FC aus der Abstiegszone klettern.
Das erste Punktspiel naht: Mit einem Sieg gegen den MTSV Wolfenbüttel könnte sich der FC aus der Abstiegszone klettern. © Christian Hanke
Anzeige

In wenigen Tagen ist es so weit: In der niedersächsischen Oberliga wird am kommenden Wochenende wieder angestoßen. Der 1.FC Wunstorf steht mit seinem Gegner vor einer lösbaren Aufgabe. Die letzten Testspiele waren jedoch durchwachsen.

Die Vorbereitung des 1. FC Wunstorf auf den zweiten Teil der Oberliga-Saison neigt sich dem Ende entgegen. In diesen Tagen verpasst Trainer Jens Ullmann seinen Spielern noch den letzten Feinschliff, am Sonnabend geht es beim MTV Wolfenbüttel um Punkte.

Anzeige

Testspiel-Niederlage gegen Landesligisten

In der vergangenen Woche bestritt der FC zwei Testspiele. Mit dabei war Jakub Czelej (Stal Krasnik), der nun endgültig ein Wunstorfer ist. Am Sonnabend unterlagen die Wunstorfer auf eigenem Platz dem Landesligisten SV Ramlingen/Ehlershausen mit 1:3. Pascal Gos gelang kurz vor Schluss der Ehrentreffer. Die Gäste hatten zur Pause schon mit 3:0 geführt durch ein Tor von Marvin Strohschänk sowie einem Doppelpack von Patrick Richter. Die Begegnung fand übrigens in Wunstorf auf Naturrasen statt – und nicht, wie ursprünglich geplant, auf dem Kunstrasenplatz der Universität. „Dort haben wir abgesagt. Denn auf Grund der guten Witterung konnten wir zu Hause spielen und haben dann natürlich den Naturrasen vorgezogen“, sagte FC-Sprecher Andreas Schmitz.

Mehr zum Amateurfußball in der Region Hannover

Petrov schießt OSV ab

Weitaus besser lief es wenige Tage zuvor beim Duell mit einem anderen Landesligisten, ebenfalls in Wunstorf statt auf dem Platz der Universität: Ullmanns Team bezwang den OSV Hannover mit 9:0. Mann des Abends war Jordan Petrov, der allein fünf Tore beisteuerte. Außerdem waren Abit Jusufi (2) sowie Deniz Aycicek und Tim Scheffler erfolgreich.