06. April 2019 / 09:01 Uhr

Letzter Faktencheck vor dem Spiel zwischen RB Leipzig und Bayer Leverkusen

Letzter Faktencheck vor dem Spiel zwischen RB Leipzig und Bayer Leverkusen

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzigs Marcel Halstenberg wird von den Leverkusenern Lars Bender und Mitchell Weiser gestellt. 
RB Leipzigs Marcel Halstenberg wird von den Leverkusenern Lars Bender und Mitchell Weiser gestellt.  © GEPA pictures
Anzeige

RB Leipzig trifft am Samstag auswärts auf Bayer Leverkusen. Gegen die offensivstarke Werkself wollen die Roten Bullen den siebten Auswärtssieg in Folge holen. Peter Bosz versucht sein Team hingegen zurück in die Erfolgsspur zu führen. Die Fakten vor dem Anpfiff um 15.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige

Personalsituation

RB Leipzigs Winterneuzugang Tyler Adams klagt seit dem vergangenen Heimspiel gegen Hertha BSC über Adduktorenprobleme und wird gegen Bayer Leverkusen nicht im Kader stehen. Emil Forsberg, der zuletzt mit ähnlichen Beschwerden zu kämpfen hatte, steht hingegen wohl wieder zu Verfügung. Auch Neu-Nationalspieler Lukas Klostermann könnte nach seinem Muskelfaserriss aus dem Freundschaftsspiel gegen Serbien rechtzeitig zum Duell mit Bayer wieder fit werden. Für die längerfristig verletzten Dayot Upamecano, Emile Smith Rowe und Atinc Nukan käme ein Einsatz hingegen zu früh.

Bayer-Coach Peter Boach muss den Ausfall Karim Bellarabi kompensieren. Der Offensivspieler musste am vergangenen Spieltag gegen Hoffenheim vorzeitig ausgewechselt werden und wird wegen einer Verletzung der Oberschenkelmuskulatur in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Etwas besser sieht es bei Lars Bender aus: Ein Einsatz gegen RB kommt für den ehemaligen Nationalspieler aber noch nicht in Frage.

Gegner

Bayer Leverkusen hat Ende des vergangenen Jahres mit dem Trainerwechsel von Heiko Herrlich zu Peter Bosz den erhofften Offensiv-Fußball zurückbekommen und war damit zu Beginn der Rückrunde zunächst extrem erfolgreich. Nach einer bitteren 0:1-Auftaktniederlage gegen Borussia Mönchengladbach holte die Werkself mit teiweise berauschendem Angriffsspiel aus sieben Partien 18 Punkte und musste sich in dieser Phase nur Borussia Dortmund geschlagen geben. Nach zuletzt zwei deutlichen Niederlagen gegen Bremen und Hoffenheim gilt es für Peter Bosz jedoch, unter Beweis zu stellen, dass er seit seiner ersten Bundesliga-Station beim BVB dazugelernt hat. RB Leipzig wird die Balance zwischen Offensivfeuerwerk und defensiver Stabilität jedenfalls erneut auf die Probe stellen.

Statistik

Die Roten Bullen treffen am Samstagnachmittag zum sechsten Mal auf Leverkusen. Bisher hat das Team von Ralf Rangnick erst ein Duell verloren. Dem stehen drei Siege entgegen. Einmal trennten sich die beiden Mannschaften mit einem Unentschieden. Schenkt man der Statistik Glauben, sind Tore garantiert. Keines der bisherigen Duelle endete ohne Treffer. Im Durchschnitt zappelt der Ball 3,6 mal im Netz. Das Hinspiel entschied RB in der Red Bull Arena klar und deutlich mit 3:0 für sich. Leipzigs Toptorschütze Yussuf Poulsen glänzte vor 36.155 Zuschauern mit zwei Treffern.

Vorzeichen

Auf dem Papier ist RB als Tabellendritter gegen den Siebten aus Leverkusen der Favorit. Tatsächlich lässt sich nach den Eindrücken der vergangenen Wochen aber ein Spiel auf Augenhöhe erwarten. Beide Trainer setzen auf aggressive Balleroberungen und überfallartiges Konterspiel. Bayer kommt der Heimvorteil entgegen, Leipzig hat sich dagegen zuletzt in der Defensive deutlich stabiler präsentiert und reist mit den wenigsten Gegentoren aller Bundesligamannschaften ins Rheinland.

Schiedsrichter

Geleitet wird das mit Spannung erwartete Duell von Tobias Welz. Der Polizist ist zum sechsten Mal bei einer Partie von RB Leipzig im Einsatz. Sonderlich gut lief es für die Roten Bullen bisher nicht. Zwei Unentschieden und drei Niederlagen stehen zu Buche. Besonders schmerzhaft ist das letzte Aufeinandertreffen in Erinnerung geblieben. Gegen die TSG 1899 setzte es vor ziemlich genau einem Jahr eine deutliche 2:5-Niederlage. Unterstützt wird Welz von Rafael Foltyn und Martin Thomsen. Vierter Offizieller ist Marcel Pelgrim.

Fans

Nicht nur für die Mannschaft auch für die Fans von RB Leipzig ist es nach dem Pokal-Auswärtsspiel in Augsburg die zweite weite Reise binnen weniger Tage. Wer die knapp 500 Kilometer lange Fahrt nicht auf sich nimmt, kann das Spiel ab 15.30 Uhr live auf dem Bezahlsender Sky verfolgen.