16. Februar 2022 / 15:57 Uhr

"Leute, kommt alle ins Stadion": Wolfsburg wirbt mit Kruse-Video für Hoffenheim

"Leute, kommt alle ins Stadion": Wolfsburg wirbt mit Kruse-Video für Hoffenheim

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wünscht sich viele Fans fürs Heimspiel gegen Hoffenheim: Max Kruse vom VfL Wolfsburg.
Wünscht sich viele Fans fürs Heimspiel gegen Hoffenheim: Max Kruse vom VfL Wolfsburg. © (c) Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Der VfL Wolfsburg kann am Samstag im Duell mit 1899 Hoffenheim bis zu 10.000 Fans begrüßen. Der Vorverkauf ist gut angelaufen. Jetzt rührt der Klub mit einem Kruse-Video die Werbetrommel fürs anstehende Spiel.

Der Wolfsburger Fußball-Bundesligist darf am Samstag (15.30 Uhr) gegen 1899 Hoffenheim vor bis zu 10.000 Zuschauenden spielen. Die Freude darüber ist groß, aber kommen am Ende auch wirklich 10.000 Fans in die Arena? Offen. Allerdings: Der Vorverkauf ist gut angelaufen, konkrete Zahlen wollte der Klub einen Tag nach Beginn des Vorverkaufs noch nicht nennen. In einem Video mit VfL-Rückhehrer Max Kruse rühren die Niedersachsen indes die Werbetrommel fürs Duell mit dem Kraichgau-Klub.

Anzeige

"Hallo VfL-Fans, wir dürfen endlich wieder vor Euch spielen, 10.000 Fans sind erlaubt", sagt Kruse zunächst einmal, dann gibt es in dem Video des Klubs immer wieder Wolfsburger Tore aus Heimspielen zu sehen. Auch von Kruse selbst, als er während seines ersten Engagements beim VfL gegen 1899 traf. "Leute, kommt alle ins Stadion, lasst uns zusammen dieses Fest feiern. Lasst uns zeigen, dass der VfL zurück ist", sagt Kruse weiter und fordert die Fans auf, sich Tickets zu sichern.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Viele Erst- und Zweitligisten sorgen sich nicht nur wegen der finanziellen Einbußen, sondern fürchten auch, dass sich Fans an gemeinsames Mitfiebern vorm TV gewöhnen könnten - und dass sie nicht mehr zwingend das Stadionerlebnis priorisieren. Beim VfL Wolfsburg gibt es diese Sorge auch, wie die Verantwortlichen in der Vergangenheit schon eingeräumt hatten. "Aber zunächst einmal sind wir froh, dass wieder mehr Fans zurückkommen dürfen", so Geschäftsführer Tim Schumacher. Ob am Ende wirklich 10.000 Anhänger kommen, sei jetzt schwer zu beantworten. Schumacher: "Man sieht ja an anderen Standorten, dass eine gewisse Zurückhaltung der Menschen da ist. Das gilt aber nicht nur für den Fußball, sondern auch für andere Sportarten oder aber etwa für Restaurants."

Anzeige

Zuletzt waren in Niedersachsen nur 500 Zuschauende zugelassen gewesen, mehr erlaubte die Corona-Landesverordnung nicht. Aber: Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hatte am Freitag die nur noch in Niedersachsen geltende Obergrenze bei Freiluft-Veranstaltungen gekippt. Allerdings: Jeder Fußball-Klub muss es sich aber weiterhin von den zuständigen Behörden vor Ort genehmigen lassen, wenn er seine Heimspiele gemäß der aktuellen bundeseinheitlichen Regelung in einem halbvollen Stadion oder vor maximal 10.000 Fans austragen will. Die Wolfsburger hatten einen entsprechenden Antrag für ihr Heimspiel gegen Hoffenheim gestellt und bekamen am Montag das Okay von der Stadt,

Der freie Verkauf der Hoffenheim-Tickets war am Dienstag gestartet. Karten gibt es online im Wölfeshop, im Service-Center im Fanhaus an der VW-Arena und in der VfL-Fan-Welt in der City-Galerie. Wichtig: Eine Tageskasse wird es am Samstag nicht geben, aber die Fans können sich auch an diesem Tag noch Karten online sichern. Sollte es Probleme oder Rückfragen geben, stehe das Service-Center unter service@vfl-wolfsburg.de zur Verfügung, teilte der Verein mit.