03. August 2022 / 22:06 Uhr

Leverkusen-Boss Simon Rolfes kritisiert "extrem hohe Belastung" der Top-Spieler durch Katar-WM

Leverkusen-Boss Simon Rolfes kritisiert "extrem hohe Belastung" der Top-Spieler durch Katar-WM

Andreas Kötter
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Simon Rolfes trat in diesem Sommer die Nachfolge von Rudi Völler bei Bayer Leverkusen an.
Simon Rolfes trat in diesem Sommer die Nachfolge von Rudi Völler bei Bayer Leverkusen an. © Getty Images
Anzeige

Simon Rolfes, Geschäftsführer von Bayer Leverkusen, befürchtet vor allem für die international spielenden Bundesliga-Klubs Auswirkungen des engen Terminplan in der kommenden Saison. Die WM in Katar stattfinden zu lassen, sei aus seiner Sicht "eine Katastrophe". 

Die Weltmeisterschaft, die vom 21. November bis 18. Dezember in Katar stattfinden wird, stellt die am Wochenende beginnende Bundesliga-Saison auf den Kopf - und die Klubs und Spieler vor ganz neue Heraufforderungen. "Aus sportlicher Sicht ist diese WM für die Vereine eine Katastrophe", sagte Simon Rolfes, seit dieser Saison Geschäftsführer Sport bei Bayer Leverkusen, im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), das in voller Länge am Donnerstagmorgen erscheint. Der 40-Jährige erwartet große Auswirkungen auf den Ausgang der Saison: "Welchen Einfluss das im Detail auf die Bundesliga haben wird, weiß ich nicht. Dass es Einfluss nehmen wird, dessen bin ich mir sicher."

Anzeige

Der frühere Nationalspieler kritisiert, dass bei der Vergabe die flaschen Prioritäten gesetzt wurden und die Spieler "mit Sicherheit nicht an erster Stelle der Überlegungen" gestanden haben: Wir müssen dort im Winter spielen, weil den Verantwortlichen offensichtlich nicht ganz klar war, dass es im Sommer in Katar sehr heiß werden kann. (lacht) Das bedingt einen sehr viel komprimierteren Spielplan für die Bundesliga, und gerade die Klubs, die international spielen und zudem Spieler für die WM abstellen, werden im Laufe der Saison eine extrem hohe Belastung haben."

Rolfes fürchtet zudem um den Vorbild-Charakter des Fußballs und die sonst in der Regel positive Außenwirkung einer WM: "Im Detail zu beurteilen, ob der Sport in Katar Veränderungen herbeiführen kann oder ob er letztlich nur missbraucht wird, fällt mir ehrlicherweise schwer. Auf jeden Fall aber ist es nach Russland die zweite WM-Vergabe in Folge, die alles andere als glücklich war."

Fußball stehe für den früheren Mittelfeldspieler, der 287 Bundesliga-Spiele für Werder Bremen und Bayer Leverkusen bestritt, für "Integration und Vielfalt, und in kaum einem anderen Beruf hat man, völlig frei von der Herkunft, den finanziellen Möglichkeiten und dem Zugang zu Bildung, eine so große Chance aufzusteigen." Der aktuelle Leverkusener Kader stelle sich laut Rolfes, über alle kulturellen und religiösen Unterschiede hinweg, zusammen aus Spielern aus Afrika, Südamerika, Asien und Europa. Und diese Werte sollten eine WM, eine EM und überhaupt jedes große Sportereignis glaubhaft verkörpern. Dass das in Katar möglich ist, scheint mir mehr als fraglich."

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.