06. Mai 2022 / 07:45 Uhr

"Er steht nicht zum Verkauf": Leverkusen-Boss schließt Transfer von Top-Torjäger Patrik Schick aus

"Er steht nicht zum Verkauf": Leverkusen-Boss schließt Transfer von Top-Torjäger Patrik Schick aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leverkusen-Geschäftsführer Fernando Carro (rechts) möchte Patrik Schick nicht verkaufen.
Leverkusen-Geschäftsführer Fernando Carro (rechts) möchte Patrik Schick nicht verkaufen. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Bayer Leverkusen möchte Top-Torjäger Patrik Schick im kommenden Sommer nicht verkaufen. Geschäftsführer Fernando Carro unterstreicht die Wichtigkeit des Tschechen und erteilt möglichen Interessenten eine Transfer-Absage.

Bayer 04 Leverkusens Geschäftsführer Fernando Carro hat einen Verkauf von Topstürmer Patrik Schick im Sommer ausgeschlossen. "Patrik Schick ist für uns immens wichtig. Er fühlt sich hier wohl. Wir wollen ihn halten. Er steht nicht zum Verkauf", sagte der 57 Jahre alte Spanier im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger. Schick erzielte in der laufenden Bundesliga-Saison 22 Tore in 25 Einsätzen und wurde zuletzt mit mehreren europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Der Vertrag des Tschechen in Leverkusen läuft noch bis 2025.

Anzeige

Den Abschied von Sport-Geschäftsführer Rudi Völler, der sich im Sommer aus dem operativen Geschäft zurückziehen wird, bewertet Carro als "Zäsur" für Bayer 04. "Der Verein wird ohne Rudi Völler ein anderer sein. Seine Erfahrung im Fußball hat hier keiner, und es kann ihn auch keiner nachmachen."

Völler habe geholfen, "den Klub auf ein neues Level zu heben", sagt Carro. Ohne den Weltmeister von 1990, dem Gesicht des Werksklubs in den letzten Jahrzehnten, würden "Simon Rolfes und auch ich selbst künftig sichtbarer werden müssen", betonte Carro. Sportdirektor Rolfes übernimmt im Sommer Völlers Posten als Geschäftsführer Sport.