23. Januar 2021 / 18:53 Uhr

Leverkusen und Leipzig patzen erneut – Hamann: "So kannst du mit den Bayern nicht mithalten"

Leverkusen und Leipzig patzen erneut – Hamann: "So kannst du mit den Bayern nicht mithalten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayer Leverkusen und RB Leipzig patzen. Dietmar Hamann sorgt sich um die Attraktivität der Bundesliga.
Bayer Leverkusen und RB Leipzig patzen. Dietmar Hamann sorgt sich um die Attraktivität der Bundesliga. © imago images/Team 2/Sven Simon/Picture Pont LE/Montage
Anzeige

Der FC Bayern München ist bereits vor dem Sonntagsspiel gegen den FC Schalke 04 einer der Gewinner des 18. Spieltags. Die Konkurrenz um Platz eins patzte erneut. "Sky"-Experte Dietmar Hamann kritisierte die Auftritte der Bayern-Verfolger.

Anzeige

Schon wieder ein Samstag ganz im Sinne des FC Bayern: Die Verfolger des Tabellen-Ersten haben zum Bundesliga-Rückrundenauftakt kräftig geschwächelt. RB Leipzig kassierte beim Tabellenvorletzten Mainz 05 eine 2:3 (2:2)-Pleite und verpasste es damit, bis auf einen Punkt an die Bayern heranzurücken. Auch Bayer Leverkusen strauchelte. Die Werkself verlor mit 0:1 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg, der vorerst auf Rang vier kletterte. Durch die Niederlagen der Konkurrenten hat der FCB am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) die Chance, an der Tabellenspitze der Konkurrenz zu enteilen: Sollten die Bayern gegen FC Schalke 04 gewinnen, hätten sie bereits sieben Punkte Vorsprung auf den Liga-Zweiten aus Leipzig.

Anzeige

Sky-Experte Dietmar Hamann fürchtet sich um die Attraktivität der Bundesliga. "Wenn es ganz dumm läuft für die Attraktivität der Bundesliga könnten es in der nächsten Woche zehn (Punkte Vorsprung für die Bayern; d. Red.) sein", orakelte der ehemalige Bayern-Profi – und kritisierte Leverkusen und Leipzig: "Wenn du in Mainz verlierst und zuhause gegen Wolfsburg verlierst, kannst du mit den Bayern nicht mithalten", so Hamann. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus schlug in die gleiche Kerbe: "Es ist keine Konstanz da, das Konstante ist die Inkonstanz", sagte er über die beiden Bayern-Verfolger.

Mehr vom SPORTBUZZER

Leverkusen und Leipzig patzten gemeinsam bereits am vorletzten Spieltag. Während die Werkself Union Berlin unterlag, kam RB in Wolfsburg nicht über ein 2:2 hinaus. Die Bayern nutzten die Ausrutscher und zogen durch einen Heimsieg gegen den SC Freiburg um vier Punkte davon.

"Grundsätzlich müssen wir über Bayern nicht sprechen, wenn wir die Spiele nicht gewinnen", sagte Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann nach der unerwarteten Niederlage in Mainz. Abwehrchef Willi Orban erklärte, dass die Meisterschaft "im Moment nicht in unserem Kopf" sei. Leverkusen-Trainer Peter Bosz fokussierte sich dagegen eher auf die seiner Meinung nach ungenügende Leistung seiner Spieler. "Ich bin sehr sauer momentan", meinte der Niederländer.