03. Oktober 2021 / 21:21 Uhr

Leverkusen jetzt punktgleich mit FC Bayern: Schick und Co. führen Werkself in Bielefeld zum Sieg

Leverkusen jetzt punktgleich mit FC Bayern: Schick und Co. führen Werkself in Bielefeld zum Sieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayer Leverkusen ist nach dem Sieg in Bielefeld punktgleich mit dem Tabellenführer Bayern München. 
Bayer Leverkusen ist nach dem Sieg in Bielefeld punktgleich mit dem Tabellenführer Bayern München.  © IMAGO/Ulrich Hufnagel
Anzeige

Bayer Leverkusen hat den Patzer des Tabellenführers FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt am Sonntag eiskalt ausgenutzt und ist durch einen klaren Sieg bei Arminia Bielefeld nun punktgleich mit dem FCB. Nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz muss sich die Werkself vor der Länderspielpause mit Platz zwei in der Liga-Tabelle zufrieden geben.

Bayer Leverkusen hat den Druck auf Tabellenführer FC Bayern München vor der Länderspielpause kräftig erhöht. Durch einen souveränen 4:0 (2:0)-Erfolg bei Arminia Bielefeld am Sonntagabend liegt die Werkself nach sieben Spieltagen nun punktgleich mit dem Rekordmeister auf Platz zwei. Nur die um vier Tore schlechtere Tordifferenz verhinderte die Übernahme der Spitze. Moussa Diaby (18. Minute) sowie Patrik Schick per Doppelpack (24. und 57.) und Kerem Demirbay (90.+2, Foulelfmeter) erzielten die Treffer beim klaren Erfolg der Leverkusener, die auf der Bielefelder Alm den Patzer des FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt (1:2) eiskalt ausnutzten. In zwei Wochen kommt es damit zu einem absoluten Topspiel: Am 17. Oktober empfängt die Mannschaft des zu Saisonbeginn verpflichteten Trainers Gerardo Seoane in der BayArena den FCB im Duell um Platz eins.

Anzeige

Mit drei Umstellungen in der Startelf ging Leverkusen in das Duell bei der Arminia. Seoane ließ im Vergleich zum 4:0 in der Europa League bei Celtic Glasgow unter der Vorwoche in der Innenverteidigung wieder mit Jonathan Tah und Odilon Kossounou spielen. Kossounou hatte in Schottland pausiert, für ihn spielte dort Piero Hincapie. Der 19 Jahre alte Neuzugang übernimmt in Bielefeld die linke Verteidiger-Position für Mitchel Bakker und steht erstmals in der Startelf. Neuzugang Amine Adli feierte ebenfalls sein Startelf-Debüt, er spielte auf der linken Außenbahn für Paulinho. Und als Spitze kehrte der tschechische EM-Teilnehmer Patrik Schick für Lucas Alario zurück.

Ein Wechsel. der sich bezahlt machen sollte: Schick war mit zwei Treffern und einer Torvorlage der Mann des Spiels. Das 1:0 durch Diaby (18.) bereitete der Tscheche uneigennützig vor, indem er im Strafraum quer legte, beim 2:0 (24.) veredelte Schick einen Steckpass von DFB-Youngster Florian Wirtz, das 3:0 (57.) markierte der Torjäger dann per Kopf nach Flanke von Jeremie Frimpong. Leverkusen zeigte sich über weite Strecken dominant und ließ Bielefeld, das mit vier Punkten Tabellen-16. bleibt, nur wenig Chancen und war insgesamt eine Nummer zu groß für den Aufsteiger der Vorsaison. Demirbay erzielte per Elfmeter in der Nachspielzeit den Treffer zum 4:0 (90.+2).

Ärger bei den Arminen gab es in der 21. Minute als der vermeintliche Ausgleich durch Patrick Wimmer per Hacke nach Videobeweis aberkannt wurde. Sein beim Torversuch im Abseits stehender Teamkollege Masaya Okugawa soll nach Bewertung des VAR Leverkusen-Keeper Lukas Hradecky offenbar die Sicht versperrt haben. Eine strittige Szene, die den Spielverlauf durchaus verändern hätte können.