09. Dezember 2020 / 19:14 Uhr

Leverkusen-Sportdirektor Rolfes: Rashica-Wechsel "im Moment kein Thema"

Leverkusen-Sportdirektor Rolfes: Rashica-Wechsel "im Moment kein Thema"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ein Wechsel von Werder Bremens Milot Rashica zu Bayer Leverkusen ist laut Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes vorerst vom Tisch.
Ein Wechsel von Werder Bremens Milot Rashica zu Bayer Leverkusen ist laut Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes vorerst vom Tisch. © imago images/Christian Schroedter
Anzeige

Sein Transfer zu Bayer Leverkusen scheiterte kurz vor Ende der Wechsel-Periode im Sommer. An einer Verpflichtung von Werder-Bremen-Profi Milot Rashica im Winter hat die Werkself nun offenbar kein Interesse mehr. Das erklärte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes.

Bayer Leverkusen hat offenbar kein Interesse mehr an einer Verpflichtung des Offensivspielers Milot Rashica von Werder Bremen. Der 24-Jährige wäre im Oktober beinahe von Bremen nach Leverkusen gewechselt, ein Leihgeschäft zerschlug sich erst in den letzten Minuten der Wechselfrist. „Das war eine Überlegung im Sommer, gerade auch wegen der vielen Spiele im Herbst. Im Winter werden wir es neu bewerten. Im Moment ist es kein Thema“, sagte der Bayer-Sportdirektor und frühere Werder-Profi Simon Rolfes in einem Podcast des Radiosenders NDR2.

Anzeige

Rashica hat aktuell eine Oberschenkel-Verletzung und fällt voraussichtlich bis Januar aus. Dies ergab eine MRT-Untersuchung Anfang des Monats. Nachdem im Sommer noch der Last-Minute-Transfer von Bremen zu Bayer Leverkusen geplatzt war, bekam Rashica zunächst eine Pause und fiel dann verletzt aus. Nach Knieproblemen gab er erst am 7. Spieltag gegen den 1. FC Köln sein Startelf-Comeback. Gegen den FC Bayern und den VfL Wolfsburg zeigte er, wie wichtig er für Werder sein kann. Nun muss der Kosovare weiter passen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Worte von Rolfes überraschen: Rashica galt auch nach dem verpatzten Deal im Sommer zu Bayer Leverkusen als Wechselkandidat im Winter - vor allem, weil Bremen das Geld gut gebrauchen könnte. Sein Vertrag läuft 2022 aus.