27. November 2019 / 17:32 Uhr

Die Lewandowskis der 8. Liga: Ole Schene und Tim Pelka mit 39-Tore-Bestmarke

Die Lewandowskis der 8. Liga: Ole Schene und Tim Pelka mit 39-Tore-Bestmarke

René Wenzel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski ist in der Form seines Lebens. Die Amateurkicker Ole Schene aus Braunschweig (oben) und Tim Pelka aus Frankfurt am Main stecken auch in einer richtig guten Verfassung.
Robert Lewandowski ist in der Form seines Lebens. Die Amateurkicker Ole Schene aus Braunschweig (oben) und Tim Pelka aus Frankfurt am Main stecken auch in einer richtig guten Verfassung. © dpa/privat/Usinger TSG/Montage
Anzeige

Ole Schene aus Braunschweig und Tim Pelka aus Frankfurt am Main sind die Robert Lewandowskis der 8. Liga. Beide kommen bereits nach der Hinrunde auf 39 Treffer. Das Amateurfußball-Bündnis #GABFAF stellt die bockstarken Amateur-Torjäger vor.

Anzeige
Anzeige

Vier Tore in einer Viertelstunde - das war in der Champions League vor Bayern-Star Robert Lewandowski noch keinem Spieler geglückt. Auf so eine Bestmarke kommen selbst die besten Achtliga-Torjäger aus ganz Deutschland in dieser Serie noch nicht. Ole Schene (BSC Acosta II) und Tim Pelka (FV Stierstadt) überzeugen aber mit 39 Toren nach der Hinrunde. Und stehen natürlich mit ihren Klubs an der Tabellenspitze.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich unter diesem Link als #GABFAF-Supporter ein und folge gabfaf.amateurfussball auf Instagram.

Rekord aus der Vorsaison früh eingestellt

Schene benötigt für diese Quote in der Kreisliga Braunschweig nur 14 Spiele, bei Pelka sind es in der Kreisoberliga Hochtaunus 16 Partien. Zusammen führen die Angreifer die Achtliga-Torjägerliste in ganz Deutschland an. "Ich hatte eigentlich schon immer viele Torchancen. Meistens habe ich die Möglichkeiten nicht so gut genutzt. Aber in der vergangenen und aktuellen Saison klappt's deutlich besser", sagt Schene im Gespräch mit dem SPORTBUZZER. Was man dabei nicht vergessen darf: Der 21-Jährige explodiert in dieser Serie nach 19 Buden in der Vorsaison. Seinen neuen Rekord stellt er schon am achten Spieltag ein. "Ich will die Trefferquote auf jeden Fall so gut es geht beibehalten", sagt Schene.

Mehr zu #GABFAF

Letzte Saison: Pelka mit 14 Toren in der Verbandsliga

Etwas weiter im Süden des Landes sticht Pelka hervor. Wie er sich die Quote erklärt? "Meine Mannschaft setzt mich wirklich sehr gut ein. Und natürlich ist auch ein Quäntchen Abschlussglück und Qualität mit dabei", sagt der 26-Jährige, der noch in der Vorsaison für den Verbandsligisten Usinger TSG kickte – und 14 Treffer in 26 Spielen markierte. Den Schritt zurück in eine tiefere Liga begründet Pelka mit beruflichen Gründen. Neben seinem Vollzeitjob absolviert er ein berufsbegleitendes Studium und schafft es oft nur einmal pro Woche zum Training. Eine Rückkehr in die 6. Liga kann sich der Fan von Eintracht Frankfurt aber in eineinhalb Jahren nach dem Studium vorstellen.

Das Amateurfußball-Bündnis #GABFAF berichtet regelmäßig über Probleme bei Amateurvereinen. Hier eine Auswahl an Klubs, die davon profitiert haben:

<strong>Suchsdorfer SV (Schleswig-Holstein):</strong> Die C-Jugend des Suchsdorfer SV hatte gleich doppeltes Glück. Im Zuge des Abschieds von Rafael van der Vaart im Hamburger Volksparkstadion durfte das Team das Pre-Game gegen Damian van der Vaart und seine Mannschaft von Victoria Hamburg spielen. Zusätzlich gab es eine neuen Trikotsatz oben drauf.  Zur Galerie
Suchsdorfer SV (Schleswig-Holstein): Die C-Jugend des Suchsdorfer SV hatte gleich doppeltes Glück. Im Zuge des Abschieds von Rafael van der Vaart im Hamburger Volksparkstadion durfte das Team das Pre-Game gegen Damian van der Vaart und seine Mannschaft von Victoria Hamburg spielen. Zusätzlich gab es eine neuen Trikotsatz oben drauf.  ©
Anzeige

Schene will 50-Tore-Marke knacken

Bei Schene besteht sogar aktuell die Möglichkeit auf eine neue Herausforderung. Denn er spielt nur in der zweiten Mannschaft des BSC Acosta. Im Moment blickt der 21-Jährige aber nur auf ein Ziel: Die Rückkehr mit sein Team in die Bezirksliga. Mit seiner Offensivpower. "Es wäre ein Traum, wenn ich die 50-Tore-Marke knacke und die meisten Tore in der Kreisliga Braunschweig schieße. Die Torjägerkanone für den besten Achtliga-Torschützen Deutschlands wäre natürlich der Hammer", sagt der Student aus Braunschweig: "Ich bin noch jung und habe genug Zeit, um nochmal höher zu spielen. Egal in welcher Liga, ich will immer spielen."

Das sind die #GABFAF-Unterstützer

Profis, Promis, Amateure: Einige der #GABFAF-Unterstützer findest Du hier in der Galerie. Zur Galerie
Profis, Promis, Amateure: Einige der #GABFAF-Unterstützer findest Du hier in der Galerie. ©

Pelka visiert sogar 60 Buden an. "Mein Ziel waren vor der Saison 30 Tore. Bei noch 14 Spielen wären am Ende 60 Tore phänomenal – viel mehr als ich mir vor der Saison hätte vorstellen können", erklärt der 26-Jährige. Die Quote der beiden Achtliga-Knipser ist schon jetzt beeindruckend. Und so muss man sich auch auf dem Feld einiges anhören. Oft nur Positives. "Da kommt auch mal die Frage ob ich nicht höher spielen kann", lacht Schene. Und Pelka fügt aus seinen Erfahrungen hinzu: "Es fragt auch mal der Schiedsrichter nach einem Tor, dass wievielte es jetzt war."

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN