30. August 2020 / 13:53 Uhr

Vorjahressieger Reus adelt "Fußballer des Jahres" Lewandowski: "Der prägende Angreifer auf dem Kontinent"

Vorjahressieger Reus adelt "Fußballer des Jahres" Lewandowski: "Der prägende Angreifer auf dem Kontinent"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Reus hat seinen Ex-Kollegen Robert Lewandowski in höchsten Tönen gelobt.
Marco Reus hat seinen Ex-Kollegen Robert Lewandowski in höchsten Tönen gelobt. © 2020 Pool
Anzeige

Triple-Sieger Robert Lewandowski vom FC Bayern München ist zum Fußballer des Jahres gewählt worden. Vorjahressieger Marco Reus von Borussia Dortmund hat seinen Nachfolger in höchsten Tönen gelobt. FCB-Trainer Hansi Flick hofft indes, dass sein Stürmer nun auch Weltfußballer wird.

Nach so einer Saison ist diese Auszeichnung wohl hochverdient: Stürmer Robert Lewandowski vom FC Bayern München ist in einer Wahl vom Verband Deutscher Sportjournalisten und dem Kicker zum Fußballer des Jahres ausgezeichnet worden. Der Triple-Sieger wurde damit unter anderem dafür ausgezeichnet, dass er sich in Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League zum Torschützenkönig kürte. Und auch Vorjahressieger Marco Reus musste neidlos anerkennen, dass der Pole die Kür verdient hat: "Lewy war in der vergangenen Saison ohne Zweifel der prägende Angreifer auf dem Kontinent", sagte Reus dem Kicker.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

BVB-Kapitän Reus, der von 2012 bis 2014 gemeinsam mit Lewandowski in Dortmund spielte, hob vor allem die Arbeitsmoral seines Ex-Kollegen hervor: "Wer weiß, wie hart er schon sein ganzes Leben lang daran gearbeitet hat, der beste Spieler zu werden, der er sein kann, der kann vor seiner Leistung nur den Hut ziehen und muss ihm persönlich diesen Erfolg einfach gönnen." Lewandowski, der in der abgelaufenen Saison schon zum fünften Mal bester Torjäger der Bundesliga war, erhielt die Auszeichnung zum ersten Mal. "Ich bin sehr stolz darauf. Umso mehr, als die Erwartungen an mich immer höher werden und ich in jedem Jahr versuche, sie noch zu übertreffen", freute sich der 32-Jährige.

Internationale Pressestimmen zum Champions-League-Sieg des FC Bayern

Der FC Bayern hat das Champions-League-Finale gegen Paris St. Germain mit 1:0 gewonnen und sich das zweite Triple der Vereinsgeschichte gesichert. Die internationale Presse feiert die Münchener gebührend, PSG bekommt zumindest aus der Heimat Mitleid – der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen! Zur Galerie
Der FC Bayern hat das Champions-League-Finale gegen Paris St. Germain mit 1:0 gewonnen und sich das zweite Triple der Vereinsgeschichte gesichert. Die internationale Presse feiert die Münchener gebührend, PSG bekommt zumindest aus der Heimat Mitleid – der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen! ©

Flick fordert Weltfußballer-Titel für Lewandowski: "Sehe keinen, der es mehr verdient hätte"

Neben Reus wurde Lewandowski auch von seinem Trainer gelobt. Hansi Flick wurde für seinen Triple-Erfolg mit den Münchenern nach der Übernahme von Niko Kovac im November 2019 gleich in seiner ersten Spielzeit als Chef-Trainer ausgezeichnet. Nun hofft er, dass es für seinen Top-Stürmer nicht die letzte Auszeichnung für die erstklassige Saison war: "Ich sehe aktuell keinen Spieler, der es mehr verdient hätte, zum Weltfußballer gekürt zu werden", sagte Flick mit Blick auf die FIFA-Auszeichnung, deren Durchführung aktuell noch unklar ist.