17. Dezember 2021 / 18:56 Uhr

Lewandowski vor nächster Bestmarke gegen Wolfsburg: Diesen Müller-Rekord kann der Bayern-Star knacken

Lewandowski vor nächster Bestmarke gegen Wolfsburg: Diesen Müller-Rekord kann der Bayern-Star knacken

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski kann im Trikot des FC Bayern München den nächsten Rekord in der Allianz Arena aufstellen.
Robert Lewandowski kann im Trikot des FC Bayern München den nächsten Rekord in der Allianz Arena aufstellen. © IMAGO/Ulrich Wagner (Montage)
Anzeige

Robert Lewandowski nimmt zum Jahresabschluss gegen den VfL Wolfsburg den nächsten Rekord ins Visier. Der Torjäger des FC Bayern könnte am Freitagabend erneut eine Bestmarke von Klub-Legende Gerd Müller knacken. 

Herbstmeister FC Bayern München empfängt am Freitagabend (20.30 Uhr, DAZN und Sat1) zum Jahresausklang in der Bundesliga einen seiner Lieblingsgegner. Gegen den VfL Wolfsburg hat der deutsche Serienmeister keines der bislang 24 Heimspiele verloren. Die Münchner feierten 22 Siege, zwei Partien endeten unentschieden. Diese Statistik dürfte Angreifer Robert Lewandowski besonders gelegen kommen.

Anzeige

Der Bayern-Star strebt eine weitere historische Tormarke im letzten Spiel des Jahres an. Der 33 Jahre alte Pole hat bislang 42 Bundesliga-Tore im Kalenderjahr 2021 erzielt - so viele wie Bayern-Legende Gerd Müller 1972. Bei einem weiteren Treffer gegen Wolfsburg würde Lewandowski alleiniger Rekordhalter werden.

"Lewy ist unglaublich ehrgeizig und will jeden Ball haben", sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann zuletzt über den polnischen Nationalspieler: "Wir wissen, dass wir uns immer auf Lewy verlassen können." Lewandowski hatte in diesem Jahr bereits einige Rekorde aufgestellt. Den wohl bedeutendsten schaffte er in der Vorsaison, als er mit 41 Saisontoren den Uralt-Rekord von Müller brach. Und mit Bestmarken gegen Wolfsburg kennt sich der Angreifer sowieso bestens aus. Am 22. September 2015 erzielte er fünf Tore in 8:59 Minuten beim 5:1-Erfolg der Münchner gegen die Wölfe - das schaffte noch kein anderer Bundesliga-Profi.