13. August 2022 / 23:04 Uhr

Lewandowski bleibt blass: FC Barcelona enttäuscht bei Heimremis gegen Rayo Vallecano auf ganzer Linie

Lewandowski bleibt blass: FC Barcelona enttäuscht bei Heimremis gegen Rayo Vallecano auf ganzer Linie

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski blieb bei seinem Pflichtspieldebüt mit Barcelona torlos.
Robert Lewandowski blieb bei seinem Pflichtspieldebüt mit Barcelona torlos. © IMAGO/NurPhoto
Anzeige

So hat sich der FC Barcelona den Saisonstart nicht vorgestellt. Die im Sommer auf dem Transfermarkt so aktiven Katalanen erreichten im Heimspiel gegen Rayo Vallecano nur ein Remis. Robert Lewandowski blieb torlos.

Große Enttäuschung für das Starensemble: Der FC Barcelona um seinen neuen Stürmerstar Robert Lewandowski ist zum Saisonstart der La Liga nicht über ein torloses Unentschieden gegen Rayo Vallecano hinausgekommen. Im Camp Nou blieb der nach wochenlangem Theater vom FC Bayern verpflichtete Weltfußballer in seinem ersten Pflichtspielauftritt noch blass. Mit dem Remis dürfte das mit zahlreichen Weltklassespielern bestückte Team von Trainer und Barca-Legende Xavi keineswegs zufrieden sein. Zu allem Überfluss sah Sergio Busquets kurz vor Spielende (90.+3) auch noch die Gelb-Rote Karte.

Anzeige

Lewandowski bemühte sich als zentraler Stürmer in Barcelona klassischem 4-3-3-System darum, ins Spiel mit einbezogen zu werden, was nicht immer gelang. In der 13. Minute traf der für den Ballon d’Or nominierte Angreifer erstmals per Heber – wegen einer Abseitsposition zählte das Tor allerdings nicht. In Folge zeigte sich Barca zwar feldüberlegen, in der Offensive kam für den Polen jedoch nicht viel zustande. Per Kopfball aus acht Metern vergab Lewandowski, der in der vergangenen Woche sein erstes Testspieltor erzielte, zum Ende der Halbzeit (37.) knapp. Mit einem enttäuschenden 0:0 ging es in die Kabine.

Und das Spiel des Starensembles der Katalanen gegen den vom Papier her deutlich schwächeren Gegner verbesserte sich nicht wirklich. Lewandowski fremdelte noch auffällig mit seinen neuen Teamkollegen. Erst zum Spielende hin kam bei Barca mehr Fahrt ins Spiel. Nach einem geblockten Schuss des Weltfußballers prüfte Routinier Sergio Busquets Vallecano-Keeper Stole Dimitrievski mit einem strammen Distanzschuss (69.). Doch der Vorjahreszwölfte aus dem Madrider Stadtviertel Vallecas schlug sich tapfer und kam sogar vereinzelt durch Konter zu Chancen vor dem Tor von Nationalkeeper Marc-André ter Stegen. Das neu formierte Barcelona-Team um Lewandowski, der in der Schlussphase immerhin noch zu kleineren Gelegenheiten kam, enttäuschte dagegen mit seinem ideenlosen Offensivspiel auf ganzer Linie.

Anzeige

Aber immerhin durften Lewandowski und Co. überhaupt spielen: Erst am Vorabend hatten die Katalanen nach einem weiteren Millionendeal im letzten Augenblick Spielgenehmigungen der Liga nicht nur für Lewandowski, sondern auch für die übrigen Neuzugänge Andreas Christensen, Franck Kessie und Raphinha erhalten. Das galt auch für Ousmane Dembélé und Sergi Roberto, deren Verträge erneuert worden waren. Neben dem Ex-Bayern-Star hatten es auch Christensen, Raphinha und Dembélé in die Startelf geschafft. Nur Neuzugang Jules Kounde ist noch nicht registriert. Zuvor müsse die Gehaltsmasse verringert werden, berichtete die Zeitung Mundo Deportivo. Die Frist endet mit dem 31. August.