08. Mai 2021 / 22:42 Uhr

Lewandowski vor Müller-Rekord - Rummenigge: "Er geht auf jeden Fall in die Geschichte des FC Bayern ein"

Lewandowski vor Müller-Rekord - Rummenigge: "Er geht auf jeden Fall in die Geschichte des FC Bayern ein"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski steht vor dem Bundesliga-Rekord – und wird von Karl-Heinz Rummenigge gelobt.
Robert Lewandowski steht vor dem Bundesliga-Rekord – und wird von Karl-Heinz Rummenigge gelobt. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Nach seinem Dreierpack gegen Borussia Mönchengladbach fehlt Bayern-Stürmer Robert Lewandowski noch ein Treffer, um den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller einzustellen. Für Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge ist schon jetzt klar, dass der Torjäger in die Geschichte des Klubs eingehen wird. 

Anzeige

Es war ein Gala-Auftritt von ihm gegen Mönchengladbach: Beim 6:0 der Bayern gegen die Borussia erzielte Robert Lewandowski drei Treffer, einen davon traumhaft per Seitfallzieher. Für den Torjäger waren es die Saisontore 37, 38 und 39 in der laufenden Saison. Lewandowski ist damit nur noch einen Treffer von der Uralt-Marke von Gerd Müller entfernt, der in der Saison 1971/72 40 Tore in einer Spielzeit erzielte.

Anzeige

"Ich gebe immer weiter Gas, versuche alles für meine Mannschaft zu geben. Ich kann dankbar sein, dass ich so viele Vorlagen bekomme", sagte der polnische Nationalspieler nach seinem Dreierpack. Zwei Spiele, in Freiburg und gegen Augsburg, hat Lewandowski jetzt noch Zeit den Müller-Rekord einzustellen oder zu übertreffen. "Ich habe geglaubt, das ist ein Rekord für die Ewigkeit, der wird nie gerissen werden“, sagte Bayerns-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge gegenüber Sky. "Robert hat jetzt noch zwei Spiele. Er kann ihn egalisieren, möglicherweise sogar übertreffen. Er geht auf jeden Fall in die Geschichte des FC Bayern ein, das ist klar."

Lewandowski droht Sperre für letztes Saisonspiel

In den letzten beiden Spielen werden die Teamkollegen versuchen, dem Torjäger die Bälle weiter aufzulegen. Man könnte denken, "dass wäre heute eventuell auch der Fall gewesen", sagte Thomas Müller nach dem Sieg mit einem Lächeln. Auch Trainer Hansi Flick drückt seinem Stürmer die Daumen. "Gerd Müller war mein Idol zu meiner Jugendzeit, wenn Robert es schafft, hat er es mehr als verdient", so der Bayern-Coach.



Flick will aber auch, dass der Stürmer vorsichtig ist: Lewandowski hat vier gelbe Karten, sieht er in Freiburg die fünfte, dann wäre er im letzten Saisonspiel gesperrt. "Da muss man ein bisschen vorsichtig sein", sagte Flick. Vielleicht braucht der Top-Torjäger das letzte Spiel aber auch nicht mehr, um den Müller-Rekord zu brechen, sondern macht in Freiburg schon alles klar.