06. Juli 2020 / 13:23 Uhr

Lewandowski als neuer Weltfußballer? Das sind seine Konkurrenten - Wahl im September wird verschoben

Lewandowski als neuer Weltfußballer? Das sind seine Konkurrenten - Wahl im September wird verschoben

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski (M.) hat beste Aussichten auf den Gewinn des Goldenen Schuhs, Ciro Immobile (l.) könnte ihn noch überholen. Hat der Bayern-Angreifer dann auch eine Chance, Lionel Messi (r.) als Weltfußballer ablösen?
Robert Lewandowski (M.) hat beste Aussichten auf den Gewinn des Goldenen Schuhs, Ciro Immobile (l.) könnte ihn noch überholen. Hat der Bayern-Angreifer dann auch eine Chance, Lionel Messi (r.) als Weltfußballer ablösen? © imago sportfotodienst
Anzeige

Robert Lewandowski befindet sich in der Form seines Lebens - und hat gute Chancen den Goldenen Schuh als Europa bester Torjäger zu gewinnen. Für Lothar Matthäus hätte der Bayern-Angreifer damit beste Chancen, auch bei der Weltfußballer-Wahl vorn zu liegen. 

Anzeige
Anzeige

Das Thema ploppte am Samstagabend in Berlin auf. Der FC Bayern hatte sich durch einen 4:2-Sieg im Olympiastadion gegen Bayer Leverkusen den Sieg im DFB-Pokal gesichert, und Robert Lewandowski war, eigentlich wie gewöhnlich, als Torschütze in Erscheinung getreten: zweimal. Doch Sky-Experte Lothar Matthäus hatte diesmal noch ein anderes Ansinnen, als er über den polnischen Angreifer sprach, der in dieser Saison bislang 51 (!) Pflichtspieltreffer erzielt hatte.

"Mit diesen wichtigen Toren ist er ein Kandidat, um Weltfußballer zu werden", sagte der 59-Jährige und fügte an: "Ich weiß, wovon ich spreche." Immerhin war Matthäus selbst 1991 der erste deutsche Weltfußballer. An einen Spieler aus der Bundesliga ging die Auszeichnung bislang noch nie, der damalige deutsche Ausnahmespieler stand seinerzeit bei Inter Mailand unter Vertrag. Und in den vergangenen Jahren machten bekanntlich vor allem zwei Spieler den Titel unter sich aus: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Eine Übersicht aller bisherigen Preisträger gibt es hier.

Von Matthäus bis Messi und Ronaldo: Alle von der FIFA ausgezeichneten Weltfußballer seit 1991

Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche. Zur Galerie
Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche. ©

Wann könnte Lewandowski überhaupt zum Weltfußballer gewählt werden? Ursprünglich war das Event von der FIFA für den 21. September 2020 in Mailand terminiert worden. Aufgrund der Corona-Pandemie und den verschobenen Zeitplänen wurde die Wahl jedoch vorerst abgesagt, wird damit verschoben. Unterschiedliche Alternativen werden nun von der FIFA geprüft, teilte der Verband auf SPORTBUZZER-Nachfrage mit. Mehr könne man zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

Zwei unterschiedliche Auszeichnungen zum "besten Spieler der Welt"

Grundsätzlich wird im Weltfußball ja mittlerweile gleich zweimal die Auszeichnung als bester Spieler der Welt ausgesprochen. Während die FIFA ihre Sieger in der Vergangenheit bereits stets im September kürte, folgte zuletzt im Dezember die Vergabe des Balon d'Or. Tatsächlich gab es sogar schon unterschiedliche Gewinner bei beiden Auszeichnungen. So wurde zuletzt im Jahr 2004 zunächst Ronaldinho als Weltfußballer gekürt, den Ballon d'Or bekam aber Andrej Shevchenko verliehen. Dasselbe Phänomen trug sich zudem 2003 mit Zinedine Zidane (Weltfußballer) und Pavel Nedved (Ballon d'Or) oder auch 2001 mit Luis Figo (Weltfußballer) und Michael Owen (Ballon d'Or) zu. Wo der genaue Unterschied zwischen beiden Auszeichnungen liegt, wird hier erklärt.

Die Karriere von Bayern-Star Robert Lewandowski in Bildern

Robert Lewandowski ist einer der erfolgreichsten Spieler der Bundesliga aller Zeiten. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt seine Karriere in Bildern! Zur Galerie
Robert Lewandowski ist einer der erfolgreichsten Spieler der Bundesliga aller Zeiten. Der SPORTBUZZER zeigt seine Karriere in Bildern! ©

Großen Einfluss auf die Wahl dürfte nach der entfallenen Europameisterschaft auch der Ausgang in der Champions League im August haben. Dort führt Lewandowski die Torjägerliste bislang ebenfalls an, mit elf Treffern vor Erling Haaland (10, RB Salzburg, Borussia Dortmund). Zudem peilt der FC Bayern nach dem eingetüteten Double nun auch das Triple an. Holt der deutsche Rekordmeister auch den Titel in der Königsklasse, würde das die Chancen des 31-jährigen Münchner Torjägers bei einer Weltfußballer-Wahl enorm erhöhen.

Macht Immobile Lewandowski den Goldenen Schuh streitig?

Neben Messi (27 Pflichtspieltreffer, 22 in der Liga) und Ronaldo (29 Pflichtspieltreffer, 25 in der Liga) gibt es in den anderen europäischen Topligen eigentlich nur noch einen Spieler, der Lewandowski (34 Treffer in 31 Bundesliga-Spielen) den Goldenen Schuh als bester Torjäger Europas noch streitig machen könnte. Der ehemalige Dortmunder Ciro Immobile führt in Italien die Torjägerliste mit 29 Toren in 29 Spielen vor CR7 an - zumal in der Serie A noch acht Partien zu absolvieren sind. In England steht Jamie Vardy (21 Tore) vorn, in Spanien Messi, in Frankreich Kylian Mbappé (18). "Wenn Lewandowski jetzt noch den Goldenen Schuh holt, dann ist er Ende des Jahres ein ganz großer Favorit auf den Titel", erklärte Matthäus bereits. Bei der Weltfußballer-Wahl 2019 hatten auch die Liverpool-Profis Virgil van Dijk (Zweiter) und Mohamed Salah (Vierter) zuletzt noch aussichtsreiche Chancen.

Mehr anzeigen

Geht es nach Hansi Flick, kommt man bei der Wahl Stand jetzt ebenfalls nicht an Lewandowski vorbei. "Wenn ich es einfach mal nach Toren messe: Er hat in der Bundesliga 34 Buden gemacht. Und 51 Pflichtspieltore insgesamt sind auch eine Hausnummer“, so der Bayern-Trainer. "Da kann auch mal nachdenken, dass man mal einen Spieler aus der Bundesliga zum Weltfußballer machen kann."