07. Oktober 2019 / 22:03 Uhr

Lewin Neukirch und Frederik Töpfer treffen für Einheit Perleberg (mit Galerie)

Lewin Neukirch und Frederik Töpfer treffen für Einheit Perleberg (mit Galerie)

Stefan Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
Frederik Töpfer glückte gegen Babelsberg 74 mit dieser Direktabnahme, nach einem Eckstoß von Tristan Balk, das 2:2 für Einheit Perleberg.
Frederik Töpfer glückte gegen Babelsberg 74 mit dieser Direktabnahme, nach einem Eckstoß von Tristan Balk, das 2:2 für Einheit Perleberg. © Stefan Peglow
Anzeige

Landesliga Nord: Prignitzer erkämpfen sich gegen Babelsberg 74 einen Punkt.

Anzeige
Anzeige

SSV Einheit Perleberg – FSV Babelsberg 74 2:2 (1:2). Am siebenten Spieltag sicherten sich die Perleberger im heimischen Jahnsportpark einen Punkt. Die Babelsberger waren der, wie vom Einheit-Trainerduo im Vorfeld erwartet, „gleichwertige Gegner“.

Zwar kassierte der Gastgeber auch diesmal das erste Tor, doch diesmal erst nach einer Viertelstunde. „Und diesmal waren es auch keine individuellen Fehler, die zu den Gegentoren führten. Da haben wir als Team schlecht verteidigt. Es gab im Vorfeld jeweils zu wenig Abstimmung im Zentrum“, bemerkte Perlebergs Co-Trainer Kevin Torster. Dennoch fielen die Treffer für die Babelsberger zu einfach. Schon in der zwölften Minute hatten die eine riesen Chance, als Mouhamed Conte, nach einem Ballgewinn am Mittelkreis, Victor Lochmann tief in die Spitze schickte. In der 1:1-Situation mit Jarno Hesse schoss der aber nicht aufs Tor, sondern dribbelte den Ball am Einheit-Keeper vorbei, wurde im letzten Moment abgedrängt und verlor den Ball. Zwei Minuten später nahm Christoph Brandt für die 74er Maß.

SSV Einheit Perleberg erkämpft sich gegen FSV Babelsberg einen Punkt.

SSV Einheit Perleberg - FSV Babelsberg 74 Zur Galerie
SSV Einheit Perleberg - FSV Babelsberg 74 © Stefan Peglow
Anzeige

Kurz darauf schickte Brandt Lochmann über links. Der flankte den Ball in die Zentrale, von wo Robin Pfeifer (15.) unbedrängt zum 1:0 einköpfen konnte. Die Babelsberger blieben gefährlich und die Perleberger wach. So auch als ein Schuss von Einheit-Kapitän Veit Gerigk aus 20 Metern abgefälscht wurde. Der Abpraller fiel Lewin Julius Neukirch (22.) vor die Füße, der überlegt zum 1:1 vollendete. Die folgenden Standards bescherten keinem Team einen Torerfolg. Erst nach einem Ballgewinn von Patrick Tietz im Mittelkreis wurde Babelsberg wieder gefährlich. Er schickte Brandt über links, der von der Grundlinie zurücklegte. Pfeifer (34.) konnte unbedrängt annehmen und die erneute Führung erzielen. Perlebergs Torschütze Neukirch musste nach dieser Szene verletzt vom Platz. Für ihn kam Youngster Lukas Schulze.

Noch vor der Pause verpasste Brandt mit seinem Pfostentreffer die erneute Führung für den Gast. Einheits Florian Plog köpfte den Ball auf der gegenüber liegenden Seite gegen die Latte. Die Torschüsse von William Richart gingen vorbei oder wurden von FSV-Keeper Arne Sommer stark pariert.

Mehr aus der Landesliga Nord

„Wir hatten also schon in der ersten Halbzeit genug Chancen, haben aber nichts daraus gemacht“, bedauerte Einheits Co-Trainer. Sein Team präsentierte sich nach dem Seitenwechsel hellwach und erhöhte den Druck. „Wir haben in der zweiten Halbzeit eine Reaktion gezeigt, auf der wir aufbauen können. Wir waren einfach im Spiel und haben die Babelsberger nicht mehr groß aus ihrer Hälfte gelassen. Wir hätten eigentlich ein 3:2 verdient“, so Torster weiter. Zumal die Perleberger nach der Roten Karte für Lochmann (82.) sogar mit einem Mann mehr auf dem Feld standen. Doch die knapp 100 Zuschauer im Jahnsportpark sahen nur noch den Ausgleichstreffer fallen. Den erzielte Frederik Töpfer (87.), der bei einem von Tristan Balk ausgeführten Eckstoß zentral und pfeilschnell in den Torraum stürmte und mit einer Direktabnahme zum 2:2-Endstand traf.

Zufrieden war keines der Teams mit der Punkteteilung. „Aber zumindest gehen wir mit einem guten Gefühl in unsere 14-tägige Spielpause“, meinte Torster. In der sollen sich alle erholen, aber auch intensiv trainieren, vor allem im athletischen Bereich. „Denn noch ist nicht alles gut, aber die Grundtugenden – Einstellung und Kampf, die uns ausmachen müssen in dieser Liga, die haben wir in der zweiten Halbzeit gezeigt“, hakte Torster die Partie ab.

Einheit Perleberg: Jarno Hesse: Florian Plog, Thomas Brackrock (71. Younes Djarra), Frederik Töpfer, Martin Behrend, Lewin Neukirch (38. Lukas Schulze), Veit Gerigk, Lukas Scharpenberg, William Richart (75. Stefan Fliege), Marvin Gramsch, Tristan Balk

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt