21. September 2019 / 09:24 Uhr

Lewis Hamilton über einen Wechsel zu Ferrari, die Krise von Sebastian Vettel und die Formel 1 der Zukunft

Lewis Hamilton über einen Wechsel zu Ferrari, die Krise von Sebastian Vettel und die Formel 1 der Zukunft

Karin Sturm
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lewis Hamilton sprach vor dem Großen Preis von Singapur über das Erfolgsgeheimnis von Mercedes, einen möglichen Wechsel zu Ferrari und die Formkrise von Sebastian Vettel.
Lewis Hamilton sprach vor dem Großen Preis von Singapur über das Erfolgsgeheimnis von Mercedes, einen möglichen Wechsel zu Ferrari und die Formkrise von Sebastian Vettel. © Getty
Anzeige

Er ist auf dem besten Weg, zum sechsten Mal Formel-1-Weltmeister zu werden. Vor dem Großen Preis von Singapur hat Mercedes-Pilot Lewis Hamilton im Interview einen Einblick in seine Gedankenwelt gegeben - und auch über Sebastian Vettel und einen möglichen Wechsel zu Ferrari gesprochen. 

Anzeige
Anzeige

Dass er in diesem Jahr seinen sechsten WM-Titel einfahren wird, den fünften mit Mercedes, steht eigentlich nicht mehr zur Debatte. Aber Lewis Hamilton ist heute nicht nur auf, sondern auch neben der Rennstrecke ein Topbotschafter der Formel 1. Das zeigt sich auch vor dem 15. Saisonlauf am Sonntag (14.10 Uhr, RTL und Sky) in Singapur immer wieder. Einer mit einer klaren Meinung zu vielen Themen – und auch ohne Scheu, sie deutlich auszusprechen. Wir haben daher einige seiner interessantesten Aussagen der letzten Monate gesammelt. Klare Worte – Lewis Hamilton über ...

... das Erfolgsgeheimnis von Mercedes:

„Wir nehmen nichts als selbstverständlich hin. Vielleicht ist dies einer der Gründe, warum wir in den vergangenen Jahren so erfolgreich geblieben sind. Wir werden nicht selbstzufrieden. Wir kommen immer mit der gleichen Einstellung zum Rennen: Gewiss, wir haben grandiose Erfolge eingefahren, aber zu Beginn eines Wochenendes ist alles auf null gestellt, und nur durch anhaltend harte Arbeit bleiben wir am Ball. Von außen sieht das alles oft einfach aus, aber ich weiß, wie hart unsere Leute arbeiten, um erfolgreich zu bleiben. Wir müssen Leistung zeigen, Woche für Woche. Wir haben ein gutes, schnelles Auto, aber wir müssen es schaffen, auch weiterhin das Beste aus diesem Wagen zu holen, um die Nase vorn zu behalten. Von perfekt kann keine Rede sein; wir haben noch viele Bereiche, in welchen wir zulegen können.“

Formel 1: Das verdienen die Fahrer 2019

Ein Oldie, ein Newcomer und zwei Deutsche: Kimi Räikkönen, Lando Norris, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg gehören 2019 zum Fahrerfeld. Aber wer verdient wie viel? Das zeigt dieses Ranking des Portals racer-elite.com... Zur Galerie
Ein Oldie, ein Newcomer und zwei Deutsche: Kimi Räikkönen, Lando Norris, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg gehören 2019 zum Fahrerfeld. Aber wer verdient wie viel? Das zeigt dieses Ranking des Portals "racer-elite.com"... ©
Anzeige

... einen möglichen Wechsel zu Ferrari:

„Ich habe in Italien viele Fans. Die Tifosi sagen immer wieder: ‚Komm doch endlich zu Ferrari!‘ Aber ganz ehrlich, wenn du Teil des Mercedes-Teams bist, dann bist du auch für den Rest deines Lebens Teil einer Familie – natürlich nur, wenn du auch bei Mercedes bleibst. Stirling Moss und Juan Manuel Fangio werden heute noch innerhalb der Familie geehrt. Du bist Teil der Geschichte, und man kümmert sich um dich für den Rest deines Lebens. Das ist wichtig für mich, Loyalität ist ein sehr, sehr wichtiger Faktor für mich. Sollte der Tag kommen, an dem ich die Entscheidung treffe, dass ich eine neue Herausforderung brauche, dann könnte sich das ändern. Aber derzeit erkenne ich das nicht.“

… Gedanken an ein Karriereende:

„Eines Tages werde ich natürlich aufhören müssen, aber derzeit fühle ich mich körperlich und mental topfit. Ich hege keinerlei Pläne, in absehbarer Zeit aufzuhören, denn es gibt noch so viel zu tun. Es gibt noch mehr Siege zu erobern, und wir können gemeinsam auch noch mehr erreichen – im und außerhalb des Autos. Ich selbst liebe das Rennfahren. Ich liebe den Wettbewerb so sehr.“

Mehr vom SPORTBUZZER

... die Probleme von Sebastian Vettel:

„Ich glaube nicht, dass mit ihm etwas Besonderes passiert ist. Sicher, er und Ferrari hatten dieses Jahr ein paar Probleme. Er hat auch einen jungen Stallgefährten, der einen sehr guten Job macht. Das sind keine einfachen Zeiten für Sebastian. Aber wir sprechen hier von einem vierfachen Weltmeister. Die Leute neigen zur Vergesslichkeit. Er ist ein formidabler Gegner, der großen Respekt verdient. Ich bleibe davon überzeugt, dass er die schwierigen Zeiten hinter sich lassen und bald wieder ganz starke Leistungen zeigen wird.“

… seine Traum-Formel 1:

„Ginge es nach mir, hätten wir V12-Saugmotoren, manuelle Getriebe, keine Servolenkung mehr. Ich würde es für die Fahrer so schwer wie möglich machen – wobei ich weiß, dass dieses technische Zurück heute einfach nicht mehr möglich ist. Ich würde die Auslaufzonen verschwinden lassen. Ich möchte Rennwagen, aus welchen ich nach einem Rennen komplett erschöpft aussteige, so als hätte ich einen Marathon absolviert. Heute ist das so, dass ich glatt zwei oder gar drei Renndistanzen fahren könnte, kein Problem. Die Formel 1 sollte ein wirklich anstrengender Sport sein. Heute kommen Nachwuchsfahrer und es fällt ihnen leicht, das Limit zu finden. So sollte es nicht sein. Es sollte irrsinnig schwierig sein, so schwierig, dass nur die Besten das schaffen. Eines muss uns klar sein – wir sind hier, weil Rennfans unsere Show sehen wollen.“

In dieser Saison sind die Helme der Formel 1 Fahrer noch sicherer geworden. Der SPORTBUZZER zeigt euch alle neuen Helme der 20 Formel 1 Piloten.

<b>Lewis Hamilton:</b> Der Brite fährt als erster Fahrer für Mercedes. Dieses Jahr trägt der 34-Jährige einen hauptsächlich in rot und weiß gehaltenen Helm, an den Seiten ist er mit schwarzen Details versehen. Zur Galerie
Lewis Hamilton: Der Brite fährt als erster Fahrer für Mercedes. Dieses Jahr trägt der 34-Jährige einen hauptsächlich in rot und weiß gehaltenen Helm, an den Seiten ist er mit schwarzen Details versehen. ©

#GABFAF-AKTION: Robben, van Persie, Lasogga, Jansen, Jarolim, de Jong & Co. - Trikot mit allen Autogrammen vom van-der-Vaart-Abschied hier gewinnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt