15. September 2020 / 19:04 Uhr

LG jubelt: Zwei Titel für Amira Weber, einer für Antonia Olbrich

LG jubelt: Zwei Titel für Amira Weber, einer für Antonia Olbrich

Christian Engel
Peiner Allgemeine Zeitung
Sarina Barth (235) von der LG Peiner Land fand bei der Landesmeisterschaft in Hannover zurück zu alter Form.
Sarina Barth (235) von der LG Peiner Land fand bei der Landesmeisterschaft in Hannover zurück zu alter Form. © Steffen Knoblauch
Anzeige

Bei der Landesmeisterschaft räumten die Peiner Athleten einige Medaillen ab. Außerdem fand Sprinterin Sarina Barth zurück zu ihrer alten Form. Die 17-Jährige lief gute Zeiten auf den 100 und den 200 Metern, musste aber jeweils mit dem unbeliebten vierten Platz Vorlieb nehmen.

Anzeige

Die Corona-Pandemie hat auch den Terminkalender der Leichtathleten durcheinandergebracht. Aus diesem Grund fanden die Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und U16 erst im September statt – und im Erika-Frisch-Stadion in Hannover hatten die Athleten und Athletinnen der LG Peiner Land reichlich Grund zum Jubeln. Allen voran Amira Weber (W14), die gleich viermal Edelmetall holte, darunter zweimal Gold. Zudem erlief sich Antonia Olbrich über die 100 Meter den Landestitel.

Ihren ersten Erfolg verbuchte Amira Weber am Auftakttag. Sie wuchtete im fünften Versuch die drei Kilogramm schwere Kugel auf 11,47 Meter und sicherte sich damit souverän Platz eins – der Vorsprung auf die Zweitplatzierte betrug mehr als einen Meter. Auch tags darauf überzeugte das 14-jährige Mehrkampftalent. In einem spannenden Hochsprung-Wettbewerb überquerte sie 1,62 Meter – Lohn war die zweite Goldmedaille. Zudem holte sie mit dem Diskus (28,79 m/persönliche Bestweite) und dem Speer (35,60 m) jeweils Silber.

Mehr von der Leichtathletik in Peine

Einen Sahnetag erwischte auch die 15-jährige Sprinterin Antonia Olbrich (LG), die seit den Sommerferien das Sportinternat in Hannover besucht und dort von Landestrainer Björn Sterzel betreut wird. Olbrich startete in ihrer Paradedisziplin (100 Meter) und begann mit soliden 12,63 Sekunden im Vorlauf. Danach war sie derart fokussiert, dass sie sich von Runde zu Runde steigerte. Im Zwischenlauf benötigte sie nur noch 12,52 Sekunden, und im Finale rannte sie schon nach 12,42 Sekunden ins Ziel. Mit dieser herausragenden Bestzeit sicherte sie sich nicht nur überraschend den ersten Platz, sondern schob sich auch auf Rang 13 der aktuellen deutschen Bestenliste. „Ich bin stolz, dass sie mit dieser Leistung nicht nur ihren Titel aus dem Jahr 2019 verteidigt, sondern auch noch einen Kreisrekord aufgestellt hat“, freute sich Trainer Tobias Frie. „Diese Leistung ist das Ergebnis eines konsequenten Engagements beim Training nach der coronabedingten Unterbrechung.“

Auch ihr Vereinskamerad Malte Pszolla überzeugte, traf er doch beim Weitsprung im sechsten und letzten Versuch noch einmal gut den Absprungbalken und katapultierte sich auf die persönliche Bestleistung von 6,49 Metern. Trotz aller Freude über den gelungenen Sprung war Pszolla am Ende nicht ganz zufrieden, da ihm zwei Zentimeter zum Bronzerang fehlten.

Nach oben zeigte auch die Leistungskurve von Sarina Barth (LG), die sich als 17-Jährige der Konkurrenz bei den Frauen über 100 und 200 Metern stellte. Nach einer überragenden Hallensaison mit der Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften hat ihr die pandemiebedingte Zwangspause im Frühjahr nicht gutgetan. Dementsprechend durchwachsen waren auch ihre bisherigen Saisonergebnisse.

In Hannover allerdings lief es für sie deutlich besser. Über die 100 Meter kam sie nach 12,36 Sekunden ins Ziel und somit ihrer persönlichen Bestleistung sehr nahe. Für die doppelte Distanz benötigte sie 25,33 Sekunden, was ebenfalls Saisonbestleistung bedeutete. In beiden Disziplinen verpasste sie das Podium mit Rang vier jeweils nur knapp. „Ich kann’s noch“, sagte Barth erleichtert. Die Ergebnisse dürften mit Blick auf die in einer Woche stattfindenden Jugendmeisterschaften noch einen Motivationsschub für sie bedeuten.

Anna Malena Wolff López aus Wendeburg wurde Landesmeisterin über die 2000 Meter.
Anna Malena Wolff López aus Wendeburg wurde Landesmeisterin über die 2000 Meter. ©
Anna Malena Wolff López aus Wendeburg wurde Landesmeisterin über die 2000 Meter.
Anna Malena Wolff López aus Wendeburg wurde Landesmeisterin über die 2000 Meter. ©

Vierter Titel für Wolff López in diesem Jahr

Das für den Braunschweiger Laufclub (BLC) startende und in Wendeburg wohnende Nachwuchstalent Anna Malena Wolff López absolvierte mit großem Erfolg die 2000 Meter der W14. In einer Zeit von 6:56,50 Minuten unterbot sie als einzige Athletin dieser Altersklasse die Sieben-Minuten-Marke und rannte nach Erfolgen in der Halle sowie im Crosslauf zu ihrem vierten Landestitel in diesem Jahr. Ihre ärgste Verfolgerin aus Hildesheim hatte sie um 15 Sekunden distanzieren können.

Am Folgetag ging Wolff López auch über die 800-Meter-Mittelstrecke an den Start und erkämpfte sich dort im Finale den vierten Platz. Mit 2:26,43 Minuten verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung.

„Anna Malena hat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie auf der Langstrecke auf Landesebene weiterhin nicht zu schlagen ist", sagte BLC-Trainer Süleyman Kuzguncu und blickt bereits hoffnungsvoll auf das kommende Jahr, wo sein Schützling als W15-Athletin erstmals auch bei deutschen Meisterschaften starten darf.