25. September 2020 / 07:42 Uhr

Liebertwolkwitzs Coach Watzka setzt auf Torgaranten gegen Zwenkau 

Liebertwolkwitzs Coach Watzka setzt auf Torgaranten gegen Zwenkau 

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Landesklasse-Spieltag: drei echte und ein Quasi-Leipzig-Derby. © Imago/Schiffmann
Anzeige

Am Samstag trifft der SV Liebertwolkwitz auf den Tabellendritten VfB Zwenkau. SVL-Trainer Frank Watzka baut auf die vergangene Leistung seiner Doppelsechs und die Goalgetter Lehmann und De Schulz. Beim Landesklasse-Spieltag werden zudem drei Leipziger Derbys ausgefochten.

Anzeige

Leipzig. Das könnte interessant werden: In der Fußball-Landeklasse treffen am Sonnabend mit dem SV Liebertwolkwitz (Tabellenfünfter) und dem VfB Zwenkau (3.) zwei Sieger des 2. Spieltages aufeinander. Anstoß ist wie bei allen anderen Partien 15 Uhr.

Anzeige

Die Zwenkauer hatten schon zum Auftakt gewonnen, und zwar überzeugender - mit 3:0 bei der LVB-Elf - als dann vorige Woche beim 2:1 gegen Wurzen. Ein Spiel, in dem der VfB durchaus wieder viele Chancen erarbeitete, aber auch beängstigend viele ausließ. Die Wolkser hatten sich zum Saisonstart daheim mit einem torlosen Remis gegen Bad Lausick begnügen müssen, dann aber mit einem 2:0 beim ESV Delitzsch überzeugt. „Wir haben Nadelstiche gesetzt und verdient gewonnen”, urteilte SVL-Trainer Frank Watzka und lobte vor allem seine beiden „Sechser”: „Clemens Bräuer und Pascal Rosin haben das defensiv hervorragend gemacht und zudem noch offensiv Akzente gesetzt.” Für die Tore hatten Patrick Lehmann, der nach einem Eckball abstaubte, sowie Sebastian De Schulz mit einem 27-Meter-Freistoß ins Dreiangel gesorgt. Ähnliches wünschen sich Watzka und seine Jungs natürlich auch am Sonnabend.

Mehr zu Fußball

Außer diesem Quasi-Lokalderby birgt der Spieltag gleich noch drei weitere reine Leipziger Duelle: Lipsia Eutritzsch empfängt Neuling LSV Südwest, LVB trifft auf Tapfer und am Sonntag hat Roter Stern die SG Rotation 1950 zu Gast.