23. Mai 2020 / 10:29 Uhr

Lieblingsgegner des RB Leipzig-Stars: Timo Werners Torhunger gegen Mainz

Lieblingsgegner des RB Leipzig-Stars: Timo Werners Torhunger gegen Mainz

Gerald Fritsche
Leipziger Volkszeitung
LEIPZIG,GERMANY,02.NOV.19 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs 1. FSV Mainz 05. Image shows the rejoicing of Timo Werner (RB Leipzig). Photo: GEPA pictures/ Gabor Krieg - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. - For editorial use only. Image is free of charge.
Gegen den FSV Mainz trifft RB-Stürmer Timo Werner am liebsten. © GEPA pictures
Anzeige

Wenn Timo Werner trifft, dann in jedem Fall gegen den FSV Mainz 05. Am Sonntag spielt RB Leipzig wieder gegen die Rheinhessen. Und Werner könnte seine Torflaute beenden.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Die Tormaschine ist ins Stocken geraten. Nicht erst seit der Corona-Pause. In den vergangenen drei Spielen reichte es für RB Leipzig zu ganzen zwei Treffern, verbunden mit lediglich drei Unentschieden. Und der Torgarant ging dabei völlig leer aus. Seit nunmehr 299 Minuten wartet Timo Werner auf seinen 22. Saisontreffer. Konkurrent Robert Lewandowski vom FC Bayern ist mit 26 Toren klar voraus. Doch für den 24-Jährigen scheint das Ende der Leidenszeit bevorzustehen. Jedenfalls, wenn man der Statistik glaubt.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zur 8:0-Gala gegen Mainz

Torfestival in der Red-Bull-Arena: RB Leipzig schickt die völlig überforderten Kicker aus Mainz am 2. November 2019 mit acht Toren nach Hause. Zur Galerie
Torfestival in der Red-Bull-Arena: RB Leipzig schickt die völlig überforderten Kicker aus Mainz am 2. November 2019 mit acht Toren nach Hause. ©

Am Sonntag gastiert RB beim FSV Mainz 05 (15.30 Uhr/Sky). Und diesen Kontrahenten mag Werner wie keinen anderen Bundesliga-Club. Siebenmal trat er mit den Bullen gegen die 05er an, zehnmal ließ er sich als Torschütze feiern. Eine tolle Quote, wenn bedenkt, dass Werner bisher insgesamt 71 Bundesliga-Treffer für die Sachsen markierte.

Seinen stärksten Tag hatte der gebürtige Schwabe in der Hinrunde. Da fertigten die Leipziger den FSV mit 8:0 ab. Und Werner steuerte drei Treffer und drei Vorbereitungen bei. Von der Leistung war Werner selbst angetan: "Ich konnte gar nicht glauben, was da passierte", sagte er.

Toreschießen nur bedingt trainierbar

Aber das Hochgefühl ist Vergangenheit. Im ersten Spiel nach der Corona-Pause lief es für Werner nur anfänglich gut. Eine starke Szene in der ersten Halbzeit, viel mehr gab es nicht zu berichten über den Zweiten der Torschützenliste. Wie vom gesamten Team war die Chancenverwertung des sprintstarken Stürmers schwach. Das weiß auch Trainer Julian Nagelsmann. "In der ersten Halbserie hatten wir eine Chancenverwertung von 56 Prozent. Jetzt nur noch 21 Prozent."

Mehr zu RB

Trainieren lasse sich das Toreschießen nur bedingt. "Wir machen selten Torabschlüsse ohne Gegnerdruck. Aber es ist etwas anderes, ob du trainierst oder den Spielstress hast. Wichtig ist, dass man sich Chancen herausspielt", bemerkte der Trainer. Wenn diese da sind, entscheidet neben dem Glück vor allem aber die Konzentration. Und daran arbeitet man derzeit bei RB.

Ob Werner noch viele Tore gegen die Mainzer schießen wird, bleibt fraglich. Der Nationalspieler steht seit Monaten im Mittelpunkt zahlreicher Wechselgerüchte. Sein Vertrag in Leipzig läuft noch bis 2023. Doch einige große europäische Clubs hätten den schnellen Akteur gern in ihren Reihen. Zu den heißesten Anwärtern zählt Jürgen Klopps FC Liverpool. Ob wegen der Corona-Pandemie aber derzeit ein Verein die rund 50 bis 60 Millionen Euro für Werner ausgibt, wird sich erst im Sommer zeigen. Bis dahin kann der Stürmer weiter an seiner Torbilanz basteln - möglicherweise schon am Sonntag in Mainz.