19. Juli 2021 / 16:00 Uhr

Likens soll zur Saisoneröffnung kommen - Grizzlys hoffen auf Fans

Likens soll zur Saisoneröffnung kommen - Grizzlys hoffen auf Fans

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Grizzlys Wolfsburg - Jeff Likens
Wunsch der Grizzlys Wolfsburg: Eine Saisoneröffnung mit Fans für einen würdigen Abschied für Rainer Schumacher und die Ex-Profis Christoph Höhenleitner (M.) und Jeff Likens, der dann einfliegt. © Grizzlys Wolfsburg/City-Press GmbH, Boris Baschin
Anzeige

Dürfen Fans dabei sein - und wenn ja, wie viele? Diese Frage bewegt auch Eishockey-Vizemeister Grizzlys Wolfsburg. Denn der plant für seine Saisoneröffnung Besonderes. "Ich hoffe, es werden Fans zugelassen sein", sagt Manager Charly Fliegauf. Momentan geht man davon aus.

Anzeige

Am 21. August soll bei Eishockey-Vizemeister Grizzlys Wolfsburg Saisoneröffnung sein. Mit den Eisbären Berlin kommt der Nachbar und Meister, dem Wolfsburg im Final-Play-Off mit 1:2 Siegen unterlegen war, zu einem Testspiel. Das ist schon eine Hausnummer. Doch es kann und soll auch die Rückkehr der Fans geben, die das letzte Mal am Freitag, 6. März, 2020 gegen Nürnberg ein Heimspiel in der Eis-Arena erleben durften. Das wäre dann der richtige Rahmen, um drei verdiente Grizzlys zu ehren, "für die wir ja nichts Richtiges machen konnten", so Manager Charly Fliegauf. Nämlich für Urgestein Christoph Höhenleitner, der bereits 2020 seine Schlittschuhe an den Nagel gehängt hatte und seitdem Nachwuchstrainer bei den Grizzlys ist. Und für Jeff Likens, der die Grizzlys nach acht Jahren im Oberhaus verließ und seine Karriere ebenfalls beendete. Dass Likens zur Saisoneröffnung einfliegt, ist vorgesehen.

Anzeige

"Wir machen uns gerade Gedanken um das Programm für die Saisoneröffnung", sagt der Manager. Denkbar, dass auch die Nummern von Höhenleitner (der seit 2007 bei den Grizzlys aktiv war) und Likens (Rekord-Importspieler der DEL) zukünftig die Hallenwand zieren wie schon die von Jan Zurek (31), Norm Milley (14) und Tyler Haskins (10). An andere Spieler vergeben sind sie noch nicht.

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Außerdem soll Rainer Schumacher noch offiziell verabschiedet werden. Der war schon zu Zeiten des TV Jahn Anfang der 80er Jahre beim Wolfsburger Eishockey Funktionär, war später mit Karl-Heinz Lorenz Mitbegründer der heutigen Profi-GmbH, die aus dem EHC Grizzly Adams Wolfsburg hervorging.

Wie viele Fans dürfen dabei sein - die Corona-Situation wird es zeigen. Fliegauf weiß: "Corona ist noch nicht vorbei." Er gehe aber davon aus, dass Zuschauer zugelassen sein werden. Was genau in der Eis-Arena möglich sein könnte, soll in den nächsten 14 Tagen durchgespielt werden, "Pläne, wie die Abläufe etwa bei 30-prozentiger oder 50-prozentiger Auslastung sein könnten, haben wir ja noch in der Schublade", so der Manager. Aus der Zeit, als man noch hoffte, 2020 vor Zuschauern spielen zu können. Daraus wurde nichts. Was ihn freut: "Wir können ja keinen Profi verpflichten, sich impfen zu lassen, aber der Großteil unserer Spieler ist bereits geimpft oder wartet auf die zweite Dosis."

In der Vorsaison hatten bei den Grizzlys Armin Wurm, Valentin Busch, Janik Möser und Jan Nijenhuis Covid-Infektionen.