28. Juli 2020 / 09:40 Uhr

Lina Clausens langer Weg zurück auf den Rasen

Lina Clausens langer Weg zurück auf den Rasen

Nils Göttsche
Kieler Nachrichten
Lina Clausen ist neu beim SVHU.
Lina Clausen ist neu beim SVHU. © Nils Göttsche
Anzeige

Nach Madita Ehrig wechselt eine weitere Spielerin aus dem Nachwuchs des Hamburger SV zum Frauenfußball-Regionalligisten SV Henstedt-Ulzburg. Aber Lina Clausen und ihr neues Team werden sich gedulden müssen, bis die 16-Jährige aktiv ins Geschehen eingreifen kann.

Anzeige
Anzeige

Die technisch versierte Mittelfeldspielerin verletzte sich im Februar 2019 in der Schlussphase der Partie beim VfL Wolfsburg schwer am linken Knie. In der abgebrochenen Serie 2019/20, in der die Hamburgerinnen überlegen Sieger in der Mädchen-Bundesliga Nord / Nordost geworden sind, kam sie nur zu wenigen Einsatzminuten. Anfang August steht der nächste Eingriff am lädierten Kreuzband an.

Mehr Fußball aus der Region

„Die Reha und der Aufbau werden dann bei uns laufen“, erklärt SVHU-Trainer Christian Jürss. „Lina geht trotz der langen Leidensgeschichte sehr positiv mit der Verletzung um. Sie ist sehr tough und will wieder beschwerdefrei Fußball spielen. Wir hoffen, dass sie in dieser Saison noch zum Einsatz kommt.“

Perspektivisch erhofft er sich einiges von der jungen Spielerin, die vor ihrer Verletzung mehrfach zu Lehrgängen für die Nationalmannschaft eingeladen worden ist: „Sie besitzt großes Talent.“

Lina Clausen ist guten Mutes: „Erst einmal freue ich mich, Teil des SVHU-Teams zu sein. Mein Ziel wird es sein, wieder fit zu werden, um dann nächstes Jahr eine erfolgreiche Saison spielen zu können. In der kommenden Spielzeit werde ich die Mannschaft neben dem Platz motivieren und unterstützen“, sagt der Teenager aus Börnsen.