12. Mai 2020 / 08:44 Uhr

Linda Ottlinger verschiebt das Karriereende

Linda Ottlinger verschiebt das Karriereende

Nils Göttsche
Kieler Nachrichten
Die 28-jährige Linda Ottlinger wird ein weiteres Jahr für Regionalliga-Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg Fußball spielen.
Die 28-jährige Linda Ottlinger wird ein weiteres Jahr für Regionalliga-Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg Fußball spielen. © Nils Göttsche
Anzeige

Für vier Fußball-Mannschaften im Landesverband von Schleswig-Holstein ist die nervende Warterei, ob die Fußball-Punktrunde 2019/20 abgebrochen oder fortgesetzt wird, noch nicht beendet.

Anzeige
Anzeige

Es sind die Regionalligisten VfB Lübeck, SC Weiche Flensburg 08 und Heider SV sowie die Fußballerinnen des SV Henstedt-Ulzburg, die in der Regionalliga Nord weit über der Konkurrenz thronen. Als die Corona-Pandemie den Spielbetrieb Mitte März zum Erliegen brachte, führte die SVHU-Elf von Trainer Christian Jürss die Tabelle mit elf Zählern Vorsprung auf Hannover 96 an. Der Titelgewinn war nicht viel mehr als Formsache, auf die Meldung zur deutschlandweiten 2. Bundesliga wurde aber verzichtet.

Am Donnerstag, 14. Mai, wird das Präsidium des Nordverbandes das nächste Mal beraten, ob die Saison zu retten ist. „Ich denke, die Spielzeit irgendwie doch durchzuziehen, macht keinen Sinn“, bezieht Jürss eindeutig Stellung. „Man sollte wie Schleswig-Holstein die Runde für beendet erklären, die Abschlusstabelle nach der Quotientenregel berechnen und auf Absteiger verzichten. Für uns würde sich nichts ändern, aber die Hängepartie wäre endlich vorbei.“

Jürss hofft, mit seinem Team in dieser Woche die Trainingsarbeit wieder aufnehmen zu können. Natürlich unter Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln. „Die Vielfalt der möglichen Übungen ist stark eingeschränkt. Nur wenig erinnert an den Fußball, wie wir ihn lieben. Trotzdem freuen sich alle auf das Wiedersehen“, sagt Jürss. Der SVHU will nicht kalt erwischt werden, wenn plötzlich doch Spiele angesetzt werden sollten. „Das ganz wichtige Endspiel um den Landespokal gegen Holstein Kiel ist ja auch noch ohne Termin“, erklärt Jürss. „Wir möchten unbedingt in den DFB-Pokal.“

Mehr Fußball aus der Region

Der Blick des SVHU-Trainers ist längst auf die Saison 2020/21 gerichtet. „Wir werden eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten können“, ist der Berufsschullehrer überzeugt. In der die kroatische Nachwuchsnationalspielerin Martina Taritas fehlen wird. „Sie geht zurück nach Kroatien, um dort zu studieren“, bedauert Jürss. „Martinas Weggang ist menschlich und sportlich ein Verlust. Sie hat sich zu einer der besten Außenverteidigerinnen in der Regionalliga entwickelt.“

Dagegen hat Linda Ottlinger ihre Pläne geändert. Die 28-Jährige vollzieht den Rücktritt vom Rücktritt. Eigentlich wollte die Mittelfeldspielerin ihre Schuhe an den Nagel hängen. „So, wie es jetzt ist, hatte sie sich ihr Karriereende nicht vorgestellt. Deshalb hängt Linda noch eine Saison dran“, erklärt Jürss, der vier Zusagen von externen Spielerinnen in der Tasche hat. „Zum jetzigen Zeitpunkt darf ich in Absprache mit den abgebenden Vereinen aber keine Namen nennen“, sagt Jürss.