01. Oktober 2020 / 12:58 Uhr

Lindenau möchte Tabellenführung sichern - MoGoNo gegen Rotation Favorit

Lindenau möchte Tabellenführung sichern - MoGoNo gegen Rotation Favorit

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Der SV Lindenau ist in der Tabelle punktemäßig gleichauf mit TuS Leutzsch und muss, was das Erzielen von Toren angeht, konstant so weiter machen wie bisher. © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Stadtliga-Tabellenführer SV Lindenau hat durchaus Respekt vor dem „verkappten Spitzenspiel“ gegen den SV Panitzsch/Borsdorf am Sonnabend. Lindenaus direkter Tabellennachbar Leutzsch trifft am Sonntag auf den Aufsteiger Großpösna, welche vergangenes Wochenende gegen die Kickers II ihren ersten Saissonsieg einfuhren.

Anzeige

Leipzig. Nominell ist es (noch) kein Spitzenspiel, wenn der SV Panitzsch/Borsdorf am Sonnabend, 15 Uhr, den SV Lindenau empfängt. Zwar sind die Gäste Tabellenführer, aber die Panitzscher derzeit nur Siebter. Doch erstens gewannen letztere ihre beiden jüngsten Partien, zweitens sind sie angesichts ihrer anfänglichen drei Unentschieden immerhin noch ungeschlagen und drittens werden sie von nicht wenigen angesichts ihrer Spielstärke ohnehin zu den Topteams gezählt.

Anzeige

Die Lindenauer kommen also durchaus mit Respekt zum „verkappten Spitzenspiel“ nach Panitzsch, wie Trainer Andreas Barth bestätigt: „Die Panitzscher haben ja durchaus hohe Ziele. Sie waren sind wahrscheinlich nur durch ihre pokalbedingte Doppelbelastung nicht so gut in die Saison gekommen, jetzt aber offenbar besser.“ Zuletzt taten sich indes die Lindenauer mit einem 0:0 gegen Taucha II schwer.

Mehr zur Stadtliga Leipzig

Barth ist aber optimistisch: „Das Match in Panitzsch wird für beide wegweisend sein, aber ich denke, die Gastgeber haben ein wenig mehr Druck als wir.“ Für die schwere Aufgabe haben er und sein Trainerkollege Ronny Ludwig fast alle Mann an Deck. SVP-Coach Thomas Wedemann plagen hingegen einige Personalsorgen: „Fünf bis sechs Spieler fehlen mir wieder aus Verletzungs- und anderen Gründen“, sagt „Wede“ und zollt dem Gegner ebenfalls Respekt: „Die Lindenauer haben eine richtig gute Truppe, wie ja derzeit die Ergebnisse zeigen.“

Engelsdorf und Taucha II hoffen auf ersten Saisonsieg

Eine Stunde später als in Panitzsch und andernorts wird das Nachbarschaftsduell zwischen Motor Gohlis-Nord und Nachbar Rotation 1950 II angepfiffen. Als Tabellendritter ist MoGoNo ungeachtet der jüngsten 2:5-Schlappe bei TuS Leutzsch Favorit. Die Leutzscher wiederum wollen besagten Erfolg am Sonntag beim Aufsteiger FSV Großpösna bestätigen. Die Platzherren hatten zuletzt allerdings auch ein Erfolgserlebnis und werden nach ihrem ersten Stadtliga-Sieg mit deutlich breiterer Brust als bei Saisonstart auflaufen.

Die nächsten Verfolger des Führungstrios treffen auf der Mühlwiese aufeinander, wenn am Sonntag, 15 Uhr die SG Olympia 1896 Gastgeber für den SSV Stötteritz ist. Außerdem hofft am Sonntag Schlusslicht Lok Engelsdorf auf den ersten Saisonsieg, wenn es gegen Lipsia II geht. Gleiches führt der Vorletzte SG Taucha II gegen den LSC 1901 im Schilde.

Am Sonnabend 15 Uhr spielen außerdem Eintracht Schkeuditz gegen Blau-Weiß II, die Reserve von Chemie gegen die des VfB Zwenkau sowie der SV Mölkau gegen Kickers II.