05. Oktober 2020 / 11:45 Uhr

Lindenau weiterhin Tabellenführer - Chemie-Reserve fertigt Zwenkau ab

Lindenau weiterhin Tabellenführer - Chemie-Reserve fertigt Zwenkau ab

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Die Zweite Mannschaft von Chemie Leipzig veranstaltete gegen Zwenkau ein Schützenfest. © Imago/Schiffmann
Anzeige

Beim SV Mölkau ist der Knoten geplatzt. Nach vier Unentschieden gelingt den Mölkauern gegen die Reserve aus Markkleeberg ein 2:0-Erfolg. Durch eine 1:3-Niederlage gegen Lipsia Eutritzsch II befindet sich Lok Engelsdorf weiterhin ganz am Ende der Tabelle.

Anzeige

Leipzig. Ungeachtet erheblicher Personalprobleme hat der SV Lindenau die Tabellenführung in der Fußball-Stadtliga behauptet. Die Mannen des Trainer-Duos Andreas Barth/Ronny Ludwig gewannen beim SV Panitzsch/Borsdorf 1:0 (0:0).

Anzeige

Dabei geriet die verletzungsbedingt auf allen Positionen umgestellte Gäste-Abwehr in Halbzeit eins zunehmend unter Druck. Nach einer Viertelstunde stand es nach Großchancen, nicht aber nach Toren schon 2:2. „Jetzt geraten wir doch ganz schön unter Druck“, bangte Barth zwischenzeitlich. Aber die Lindenauer überstanden diese Phase, weil Robin-Vinzenz Meyer drei Großchancen ausließ, einmal rettete Luis Wiltzsch mit sensationellem Tackling in letzter Sekunde gegen ihn.

Mehr aus Leipzig

„Wir haben diese Phase vor der Pause überstanden, das war wichtig“, konstatierte Ludwig. „Nach unserem Führungstor waren wir aber dem 2:0 näher als die Gastgeber dem Ausgleich.“ Das goldene Tor erzielte nach einem Bilderbuchangriff ausgerechnet Elly Ogutu Siaya, der sich zuvor an dem mitunter hart an der Grenze zum Erlaubten wandelnden Gegenspieler Paul Würker die Zähne ausbiss.

SVP-Coach Thomas Wedemann resümierte: „Wenn man seine Torchancen nicht nutzt, bezahlt man halt bitteres Lehrgeld. Am Ende war der knappe Sieg für die Lindenauer verdient.“

Olympia übernimmt Platz vier von Stötteritz

Der Zweitplatzierte TuS Leutzsch ließ beim FSV Großpösna mit einem 4:0-Erfolg nichts anbrennen und bleibt dem Tabellenführer auf den Fersen. Motor Gohlis-Nord verteidigte mit einem 3:1-Heimerfolg über Nachbar Rotation 1950 II den dritten Rang.

Von Platz vier verdrängte die SG Olympia im direkten Duell den SSV Stötteritz. Die Elf von Coach Steve Tympel bezwang den SSV Stötteritz auf der heimischen Mühlwiese 2:1. Auch Eintracht Schkeuditz zog dank eines mühevollen 4:3 über Blau-Weiß II noch an den Stötteritzern vorbei. Allerdings führten die Gäste bis zu 85. Minute noch 3:1, ehe die Jungs vom Airport das Blatt energisch wendeten.

Mölkau feiert ersten Saisonsieg

„Locker“ zum Sieg hieß die Parole für den LSC bei der Zweiten der SG Taucha. Leon Locker schoss in der 57. Minute das goldene Tor zum 1:0-Erfolg.

Weit höher gewann die zweite Mannschaft von Chemie, die die Reserve des VfB Zwenkau mit 7:0 abfertigte und damit den deftigsten Dreier des Spieltages einfuhr. Den Remis-Königen des SV Mölkau gelang nach vier Unentschieden mit einem 2:0 über Kickers Markkleeberg II der erste volle Erfolg. Beide Treffer markierte Edrisa Tall in der ersten Halbzeit und verhalf seiner Mannschaft so auf Rang neun.

Am Tabellenende wartet Lok Engelsdorf nach einem 1:3 gegen Lipsia Eutritzsch II weiter auf den ersten Sieg, auch wenn Routinier Marco Weichert für das zwischenzeitliche 1:1, das als Ehrentor stehen blieb, sorgen konnte.