02. Juli 2021 / 13:45 Uhr

Lindhorster Fabian Gaus trifft per Strafstoß in "Wembley-Manier" +++ mit Video

Lindhorster Fabian Gaus trifft per Strafstoß in "Wembley-Manier" +++ mit Video

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
SV Hattendorf
Schaumburger Sparkassen-Cup: Das Spiel des SV Hattendorf gegen den SV Victoria Sachsenhagen II fällt aus, der SVS II tritt nicht an. © Uwe Kläfker
Anzeige

4:1-Erfolg im Derby gegen TuS Lüdersfeld / So geht es am Freitag mit dem Schaumburger Sparkassen-Cup weiter / Spiele des VfR Evesen und des SV Hattendorf fallen aus.

LANDKREIS. Der TuS Jahn Lindhorst hat sich in der Leistungsklasse 1, Gruppe 3, an Spitze der Tabelle gesetzt. Im Gruppenspiel der Schaumburger Sparkassen-Cups setzte sich das von Volker Krause trainierte Team aus der 1. Kreisklasse gegen den höherklassigen Nachbarn TuS Lüdersfeld mit 4:1 durch.

Anzeige

Die mit einem ganz jungen Team angetretenen Gäste hatten mehr Spielanteile, profitierten dabei von Lindhorster Fehlern, nutzten aber die sich bietenden Möglichkeiten nicht. "Wir wollten zunächst auf Konter setzen und die Abwehr sichern", sagte Krause. Der Lindhorster Kevin Westerkowsky verletzte sich bei einer Torchance früh (8.) und musste ausgewechselt werden. Das habe etwas Unruhe gebracht, so der Coach, dessen Team sich aber fing und durch Julian Sennholz mit 1:0 in Führung ging (28.). Die Möglichkeit zum Ausgleich vergab Robin Detering, der mit einem Strafstoß am Lindhorster Keeper und ehemaligen Lüdersfelder Bjarne Krause scheiterte (31.).

TuS Lindhorst_Fabian Gaus

Nach der Pause machten erneut die Lindhorster die Tore. Fabian Gaus sorgte per Strafstoß "in Wembley-Manier" (siehe Video) für das 2:0 (60.). Drei Minuten später erzielte Patrick Holz per Lupfer den dritten Lindhorster Treffer. Maik Fahlbuch verkürzte mit einem unhaltbaren Freistoß auf 1:3 (67.), ehe der eingewechselte Miles Sydow in der Schlussminute den 4:1-Endstand herstellte. Der Neuzugang aus Algesdorf traf per Fernschuss aus 20 Metern.

"Es waren noch viele Unsicherheiten zu erkennen, es läuft noch nicht rund", räumte Krause ein. Aber bis zum Saisonstart sei noch Zeit, so der Coach nach dem dritten Testspiel-Erfolg gegen einen Kreisligisten. Dem Gespann um Schiedsrichter Tim Wieggrebe stellte Krause ("Sie habes es gut gemacht") ein gutes Zeugnis aus.

Der Schaumburger Sparkassen-Cup geht nach den Begegnungen am Donnerstag bereits am heutigen Freitag weiter. Allerdings sind die Landesliga-Fußballer des VfR Evesen in der Leistungsklasse 1 (Gruppe 5) zum Zuschauen verdammt, der SC Deckbergen-Schaumburg, der sportlich drei Klassen tiefer angesiedelt ist, bekommt keine Mannschaft zusammen und tritt nicht an. Auch in Hattendorf wird heute nicht gespielt, die Gäste aus Sachsenhagen treten nicht an. Dafür greift der VfL Bückeburg (Gruppe 3) zum ersten Mal ein, der Landesligist erwartet den Kreisligisten SG Bad Nenndorf-Riehe.

Weitere Ansetzungen: LK 1, Gruppe 1: SV Victoria Lauenau – FC Hevesen, TSV Ahnsen – SC Auetal. Gruppe 2: TSV Algesdorf – TuS SW Enzen (19 Uhr), SV Obernkirchen – SC Rinteln. Gruppe 4: TuS Niedernwöhren – TSV Steinbergen, FSG Pollhagen – SG Rodenberg. Gruppe 6: ETSV Haste – VfL Bückeburg II, TSV Exten – TSV Hagenburg (20 Uhr).


Leistungsklasse 2, Gruppe 2: SV 45 Krainhagen – SC Möllenbeck. Gruppe 3: SG Bad Nenndorf-R. II – TuS Apelern, TuS Lüdersfeld II – TSV Hespe. Gruppe 4: SG Engern II – ETSV Haste II, Beckedorfer SV – FC Hevesen II. Gruppe 5: Conc. Hülsede – VfR Evesen II. Gruppe 6: SC Auetal II – SV Nienstädt 09. Gruppe 7: TSV Exten – MTV Rehren A/R II (19 Uhr).

Frauen, Gruppe 1: SG Lindhorst – SC Auetal, SG Deckbergen II – SG Liekwegen. Gruppe 2: TSV Bückeberge – VfL Bückeburg.

Alle Spiele, sofern nicht anders erwähnt, beginnen um 19.30 Uhr. Es geht Schlag auf Schlag, der nächste Spieltag folgt dann bereits am Sonntag.

Viele Vereine, darunter neuerdings auch der VfR Evesen, setzen bei Heimspielen auf die Luca-App. VfR-Spartenleiter Jürgen Bolte bittet die Zuschauer darum, sich die App aufs Handy zu laden: „Damit geht der Einlass auf den Sportplatz wesentlich einfacher und zügiger.“ Es besteht aber auch weiterhin die Möglichkeit, Kontaktdaten in eine Liste einzutragen.

Hintergrund: Die Vereine sind trotz niedriger Inzidenzzahlen nach wie vor verpflichtet, Kontaktdaten für eine mögliche Corona-Nachverfolgung zu erfassen.