17. Mai 2022 / 20:34 Uhr

Lindström "einsatzbereit", Vorfreude bei Glasner: So geht Eintracht Frankfurt das Europa-League-Finale an

Lindström "einsatzbereit", Vorfreude bei Glasner: So geht Eintracht Frankfurt das Europa-League-Finale an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Frankfurt-Trainer Oliver Glasner blickt mit großer Vorfreude auf das Europa-League-Finale gegen die Glasgow Rangers.
Frankfurt-Trainer Oliver Glasner blickt mit großer Vorfreude auf das Europa-League-Finale gegen die Glasgow Rangers. © IMAGO/Revierfoto/Kessler-Sportfotografie (Montage)
Anzeige

Eintracht Frankfurt kann im Europa-League-Finale gegen die Glasgow Rangers auf Mittelfeldspieler Jesper Lindström zurückgreifen. Trainer Oliver Glasner ließ am Dienstagabend jedoch einen Startelf-Einsatz des 22-Jährigen offen. Zugleich verbreitete der SGE-Coach vor der historischen Chance Optimismus.

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner hat den Einsatz von Mittelfeldspieler Jesper Lindström im Europa-League-Finale gegen die Glasgow Rangers offen gelassen. "Jesper geht es gut, er ist einsatzbereit", berichtete Glasner am Dienstagabend im Finalort Sevilla. Ob Lindström am Mittwoch (21 Uhr, RTL und RTL+ / [Anzeige]) in der Startelf steht, ließ der 47 Jahre alte Fußball-Lehrer jedoch offen. "Ich werde eine Nacht darüber schlafen, ob er von Beginn an spielt oder zunächst auf der Bank sitzt", sagte Glasner. Lindström hatte sich Ende April im Halbfinal-Hinspiel bei West Ham United eine Oberschenkelverletzung zugezogen und seither kein Spiel mehr bestritten.

Anzeige

Die Zuversicht bei der SGE ist vor dem Endspiel groß. "Die Europa-League-Gefühle sind immer größer geworden. Ich bin entspannt und mit sehr großer Freude und Stolz auf die Spieler angereist", berichtete Glasner am Dienstagabend. Kapitän Sebastian Rode kann den Anpfiff kaum erwarten: "Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich an das Spiel denke. Das wird gigantisch." Auch Alexander Meier, der in der Mainmetropole Kultstatus genießt, erwartet ein Spektakel. "Das ist das Spiel des Jahrhunderts für die Stadt Frankfurt und den Verein", befand der frühere Eintracht-Torjäger.

Schon jetzt hat sich der Verein in Europa einen Namen gemacht - vor allem durch den legendären Auftritt im Viertelfinale beim FC Barcelona, als 30.000 Eintracht-Anhänger im Camp Nou eine magische Fußball-Nacht zelebrierten. Nun soll in Sevilla gegen die Glasgow Rangers der Silber-Pott her. "Es geht darum, unseren Spirit auf den Platz zu bekommen, mit aller Begeisterung und Leidenschaft. Ich möchte Eintracht-Frankfurt-Fußball sehen, so wie gegen West Ham United und Barcelona", sagte Glasner. "Wenn uns das gelingt bin ich zuversichtlich, dass es einen positiven Ausgang geben wird."

Anzeige

Der im vergangenen Sommer vom VfL Wolfsburg gekommene 47 Jahre alte Österreicher ist gemeinsam mit dem von RB Leipzig geholten Sportvorstand Krösche der Architekt des Erfolges. Glasner stellt aber lieber die Mannschaft in den Mittelpunkt: "Die Spieler sind die Protagonisten, die meine Hirngespinste auf dem Platz umsetzen müssen." Die Vorfreude ist aber auch bei ihm riesengroß: "Ich genieße es, mit diesen Jungs und diesem Verein das Finale zu bestreiten, mit der ganzen Euphorie, die wir ausgelöst haben."