08. April 2021 / 11:35 Uhr

Linienrichter Sovre erklärt: Darum habe ich mir Autogramme von Erling Haaland geholt

Linienrichter Sovre erklärt: Darum habe ich mir Autogramme von Erling Haaland geholt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sorgt für Wirbel: Der Linienrichter fragte Erling Haaland nach dem Spiel gegen Manchester City nach einem Autogramm.
Sorgte für Wirbel: Ein Linienrichter sammelte im Spielertunnel Autogramme von Erling Haaland. © Michael Regan/Getty Images, Screenshot BT (Montage)
Anzeige

Die Szene sorgte für Unverständnis - nun ist klar, warum der Linienrichter es tat. Octavian Sovre ließ BVB-Star Erling Haaland noch im Spielertunnel nach dem Spiel gegen Manchester City die Gelbe und die Rote Karte unterschreiben. Nun erklärt er, warum.

Anzeige

Da guckte auch Erling Haaland am späten Dienstagabend zunächst etwas irritiert, als ihn Linienrichter Octavian Sovre nach der 1:2-Niederlage von Borussia Dortmund bei Manchester City nach Autogrammmen fragte. Der BVB-Star unterschrieb zunächst auf der Gelben, dann auf der Roten Karte. Nun ist klar, warum Sovre den Norweger fragte. Er will die Karten nun versteigern.

Anzeige

Das berichtet zumindest die rumänische Zeitung Gazeta Sporturilor. Demnach unterstützt Sovre in der Region Bihor schon einige Jahre ein Zentrum für Kinder und Erwachsene, die an schweren Formen von Autismus leiden. Mit den Autogrammen von Haaland will Sovre nun Geld für dieses Zentrum generieren, indem er die Karten versteigert.

Das lässt die Aktion in einem anderen Licht erscheinen. Zunächst war die Kritik groß, dass ein Unparteiischer noch im Spielertunnel auf Autogrammjagd geht. "Du kannst ein Fan sein, aber das kannst du nicht vor den anderen Spielern machen, es sieht einfach nicht richtig aus", sagte Owen Hargreaves, der ehemalige Star des FC Bayern zu diesen Szenen im britischen TV. Er begleitete das Spiel zwischen Manchester City und dem BVB als Experte für BT.

Nun ist klar, dass der Linienrichter es aus edlen Gründen tat. Er habe laut des Berichts der rumänischen Zeitung Gazeta Sporturilor schon mehrfach Autogramme von Star-Spieler mitgebracht, um diese hinterher zu versteigern. Das wäre eine der wenigen Einnahmequellen des Hilfszentrums für Autismus.