30. November 2019 / 15:58 Uhr

Flügelflitzer Maina dreht auf: So stark war sein Startelfcomeback am Millerntor

Flügelflitzer Maina dreht auf: So stark war sein Startelfcomeback am Millerntor

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Überzeugte bei seinem Startelfcomeback: 96-Profi Linton Maina (links). 
Überzeugte bei seinem Startelfcomeback: 96-Profi Linton Maina (links).  © imago images/Nordphoto
Anzeige

Am 24. August stand Linton Maina zuletzt in der Startelf von Hannover 96 - bis heute. Nach langer Verletzungspause beorderte Trainer Kenan Kocak den Flügelflitzer gegen St. Pauli erstmals wieder in die erste Mannschaft. Ein Schachzug, der voll aufging. 

Anzeige
Anzeige

Linton Maina hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Der Flügelflitzer stand zuletzt am 4. Spieltag beim 1:1 gegen Fürth in der Startelf von Hannover 96. Danach wurde der 20-Jährige durch langwierige Verletzungen gebremst. Erst schmerzten die Adduktoren und dann kamen auch noch Probleme im Hüftbeuger hinzu.

Die Roten in Noten: So waren die 96-Profis gegen den FC St. Pauli in Form

<b>Ron-Robert Zieler:</b> Es kommt viel angeflogen in seine Richtung, aber er bewahrt Ruhe. Gute Patscher-Rettung kurz vor der Pause. Fehlerfrei. Note: 2 Zur Galerie
Ron-Robert Zieler: Es kommt viel angeflogen in seine Richtung, aber er bewahrt Ruhe. Gute Patscher-Rettung kurz vor der Pause. Fehlerfrei. Note: 2 ©
Anzeige

Startelfcomeback auf St. Pauli

Am Montag gegen Darmstadt 98 gab Maina sein Comeback - Kenan Kocak wechselte den Flügelflitzer 22 Minuten vor dem Ende ein. Dass er gegnerische Abwehrreihen mit seinem Tempo vor Probleme stellen kann, bewies er in Ansätzen schon in seinem Kurzeinsatz gegen Darmstadt. Kein Wunder, dass Kocak Maina beim Auswärtsspiel auf St. Pauli direkt in die Startelf beorderte.

Mehr zu Hannover 96

Goldenes Tor von Maina

Ein Schachzug, der voll aufging. In seinem ersten Spiel von Beginn an seit dem 24. August sicherte Maina den Roten den 1:0-Auswärtssieg am Millerntor. Der 20-jährige bekam in der siebten Spielminute den Ball, dribbelte los und schob letztendlich aus halbrechter Position flach ins lange Eck ein. Es war das goldene Tor des Tages und ein immens wichtiger Sieg für Hannover 96. Klar ist: Ein gesunder Maina hätte 96 wohl auch in den Vorwochen sehr gut zu Gesicht gestanden...

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN