31. Juli 2021 / 16:28 Uhr

Vor Heimspiel gegen Rostock: 96-Profi Linton Maina positiv auf Coronavirus getestet

Vor Heimspiel gegen Rostock: 96-Profi Linton Maina positiv auf Coronavirus getestet

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Muss zwei Wochen in Quarantäne: 96-Flitzer Linton Maina.
Muss zwei Wochen in Quarantäne: 96-Flitzer Linton Maina. © Florian Petrow
Anzeige

Eine Überraschung hielt der Kader von Hannover 96 gegen Hansa Rostock bereit. Linton Maina fehlte auf dem Spielberichtsbogen. Nun ist auch der genaue Grund für den kurzfristige Ausfall bekannt: Der Flügelflitzer der Roten wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

Nicht wenige Fans von Hannover 96 dürften beim Blick auf den Spieltagskader gegen Hansa Rostock gestutzt haben. Statt der erlaubten neun Spieler auf der Bank nahm Trainer Jan Zimmermann nur acht Akteure mit. Und ein prominenter Name fehlte: Linton Maina.

Anzeige

Unter der Woche wurde der verletzungsanfällige Flügelflitzer noch vom 96-Coach gelobt. "Er ist ein guter Typ, toller Spieler und mit Sicherheit immer eine Überlegung für die Startelf", sagte Zimmermann am Donnerstag. Auch die 96-Fans hätten gerne mehr vom 22-jährigen Eigengewächs gesehen, über 70 Prozent wählten Maina in ihre User-Aufstellung.

Das ist Hannovers 96-Rakete Linton Maina:

Der 19-jährige Linton Maina spielt seit Juli 2014 bei Hannover 96. Er wechselte mit 15 Jahren von seinem Jugendverein SV Empor Berlin zur U17 der Roten.  Zur Galerie
Der 19-jährige Linton Maina spielt seit Juli 2014 bei Hannover 96. Er wechselte mit 15 Jahren von seinem Jugendverein SV Empor Berlin zur U17 der Roten.  ©

Rückschlag für Maina

Diese Hoffnungen wurden enttäuscht, mal wieder erlitt Maina einen Rückschlag. Der Offensivakteur falle kurzfristig aus, teilte 96 zunächst knapp mit. Nun gibt es genauere Informationen: Maina fehlt wegen einer Infektion mit dem Coronavirus. Bei der obligatorischen Testung der Mannschaft am Freitag fiel das Ergebnis des Flügelspielers positiv aus.

Weil kein anderer Spieler der Roten betroffen ist oder als Kontaktperson ersten Grades eingeordnet wurde, konnte die Partie gegen Hansa Rostock normal stattfinden. Das Gesundheitsamt hat einzig für Maina eine zweiwöchige Quarantäne angeordnet.

Twumasi erstmals wieder dabei

Gegen Rostock erstmals wieder im Aufgebot war dafür Patrick Twumasi, den zuletzt ebenfalls eine zweiwöchige Corona-Quarantäne in der Vorbereitung ausbremste. Da allerdings auch Talent Lawrence Ennali angeschlagen fehlt, bleibt ein Platz auf der Bank frei.