06. Juni 2019 / 16:02 Uhr

Lion Lauberbach wechselt zu Holstein Kiel

Lion Lauberbach wechselt zu Holstein Kiel

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Lion Lauberbach (li., hier noch im Zwickauer Trikot) wechselt vom FSV Zwickau an die Kieler Förde.
Lion Lauberbach (li., hier noch im Zwickauer Trikot) wechselt vom FSV Zwickau an die Kieler Förde. © FSV Zwickau
Anzeige

21-jähriger Mittelstürmer kommt vom FSV Zwickau

Anzeige
Anzeige

Zweitligist Holstein Kiel vermeldet den nächsten Neuzugang für die nächste Saison.

Der 21-jährige Lion Lauberbach schließt sich den Störchen an. Der 1,94 Meter große Mittelstürmer wechselt vom Drittligisten FSV Zwickau an die Kieler Förde und unterschreibt einen 3-Jahres-Vertrag. Über die Transfermodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Lauberbach durchlief im Nachwuchsleistungszentrum von Rot-Weiß Erfurt alle U-Mannschaften, schaffte anschließend den Sprung in den Profikader und debütierte im August 2017 in der dritten Liga. Vergangenen Sommer ging es dann zum Ligakonkurrenten FSV Zwickau, wo er auf insgesamt 31 Einsätze kam.

„Das sportliche Konzept der KSV ist darauf ausgerichtet, mit jungen, technisch gut ausgebildeten Spielern wie Lion Lauberbach zu arbeiten und sie besser zu machen“, erklärt Fabian Wohlgemuth, Geschäftsführer Sport der KSV. „Er hat sich in Zwickau zum unumstrittenen Stammspieler entwickelt und hatte mit seinen starken Leistungen und vier Rückrundentreffern maßgeblichen Anteil am Aufschwung des FSV. Wir sind uns sicher, dass seine Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist.“

Auch Lion Lauberbach selbst freut sich auf die vor ihm liegende Aufgabe: „Ich habe mich bewusst dazu entschieden, den Schritt zu wagen und nach Kiel zu wechseln, weil Holstein zu einem sehr interessanten Verein für junge Spieler geworden ist. Hier setzte man auf Talente und schenkt ihnen das nötige Vertrauen, was mich positiv stimmt, mich in der Mannschaft etablieren zu können und möglichst viel Einsatzzeit zu erhalten.“

Teste dein Fußball-Fachwissen

Weitere News zu Holstein Kiel

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Kingsley Schindler kam im Juli 2016 von der Reserve der TSG Hoffenheim ins Nest der Störche. Als Rechtsverteidiger geholt, wurde er dank seiner Schnelligkeit schnell zum Rechtsaußen umgeschult. In 101 Spielen für die KSV Holstein gelangen dem Flügelflitzer 34 Tore und 22 Assists. Zudem entwickelte sich der Deutsch-Ghanaer zum sicheren Elfmeterschützen. Somit spielte sich Schindler schnell in die Herzen der Holstein-Fans. Im Sommer 2019 wechselte der King zum Bundesligisten 1. FC Köln. Zur Galerie
Kingsley Schindler kam im Juli 2016 von der Reserve der TSG Hoffenheim ins Nest der Störche. Als Rechtsverteidiger geholt, wurde er dank seiner Schnelligkeit schnell zum Rechtsaußen umgeschult. In 101 Spielen für die KSV Holstein gelangen dem "Flügelflitzer" 34 Tore und 22 Assists. Zudem entwickelte sich der Deutsch-Ghanaer zum sicheren Elfmeterschützen. Somit spielte sich Schindler schnell in die Herzen der Holstein-Fans. Im Sommer 2019 wechselte "der King" zum Bundesligisten 1. FC Köln. ©

Mehr anzeigen