26. August 2020 / 08:52 Uhr

Internationale Pressestimmen zum Abschied von Lionel Messi beim FC Barcelona: "Es ist Krieg"

Internationale Pressestimmen zum Abschied von Lionel Messi beim FC Barcelona: "Es ist Krieg"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. So reagiert die internationale Presse.
Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. So reagiert die internationale Presse. © imago images/Panoramic/POOL/UEFA
Anzeige

Lionel Messi kündigt nach 20 Jahren seinen Abscheid vom FC Barcelona an. Das Thema beschäftigt die Sportwelt. Der SPORTBUZZER fasst die internationalen Pressestimmen zusammen.

Anzeige

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen - und die Fußball-Welt pendelt zwischen Schock, Unglaube und Phantasien über eine neue Machtverteilung unter Europas Top-Klubs. Englands Medien bringen den Argentinier, der 20 Jahre für Barca auflief und dort eigentlich fast zum schon zum Inventar gehörte, mit einem Wechsel in die Premier League in Verbindung. Dabei wird vor allem über eine Wiedervereinigung Messis mit seinem Ex-Trainer Pep Guardiola bei Manchester City spekuliert. In der argentinischen Heimat des Superstars wird hingegen Inter Mailand als möglicher neuer Klub genannt. Das würde bedeuten: In der kommenden Saison käme es wieder zum ewigen Duell zwischen Messi und Cristiano Ronaldo, der inzwischen für Juventus Turin aufläuft.

Anzeige

Die internationalen Pressestimmen zum Barcelona-Abschied von Lionel Messi in der Galerie!

Internationale Pressestimmen zum Wechsel-Wunsch von Lionel Messi

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. So reagiert die internationale Presse. Zur Galerie
Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. So reagiert die internationale Presse. ©

Die internationalen Medien beleuchten zudem natürlich auch die Gründe für Messis Flucht aus Barcelona - und wählen teilweise äußerst martialische Worte. Schon in den vergangenen Monaten hatte es zwischen dem 33-Jährigen und seinem Klub geknistert. Die permanente Unruhe, der bevorstehende Neuaufbau und vor allem das 2:8 im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Bayern brachten das Fass nun offenbar zum Überlaufen. "Barcelona - Messi: Es ist Krieg", titelte die spanische Marca noch am Dienstagabend.

Mehr vom SPORTBUZZER

In der abgelaufenen Saison hatte der FC Barcelona erstmals seit der Spielzeit 2007/08 keinen Titel gewonnen. In Katalonien spricht man von einer der schlimmsten Krisen der Klubgeschichte. Messi hatte dem Verein am Dienstag mitgeteilt, dass er eine Klausel in seinem Vertrag ziehen wolle, durch die er am Ende jeder Saison einseitig kündigen könne. Der Kontrakt des Stürmers, der vor 20 Jahren von Rosario in die katalanische Metropole kam und bei Barca unter anderem zum sechsmaligen Weltfußballer wurde, ist eigentlich noch bis Ende Juni nächsten Jahres gültig.