16. November 2019 / 09:13 Uhr

Nach Sperre: Lionel Messi schießt Argentinien zum Sieg gegen Brasilien

Nach Sperre: Lionel Messi schießt Argentinien zum Sieg gegen Brasilien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Argentinien-Star Lionel Messi erzielte den Siegtreffer gegen Brasilien.
Argentinien-Star Lionel Messi erzielte den Siegtreffer gegen Brasilien. © Copyright 2018 The Associated Press. All rights reserved.
Anzeige

Argentinien hat dank Lionel Messi das Prestige-Duelll gegen Brasilien gewonnen. Nach seiner langen Sperre gelang dem Star vom FC Barcelona das entscheidende Tor zum 1:0 per Elfmeter.

Anzeige
Anzeige

Superstar Lionel Messi hat nach dreimonatiger Zwangspause die Nationalmannschaft Argentiniens zum 1:0 (1:0)-Sieg über Brasilien geschossen. In Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens, schoss der sechsmalige Weltfußballer einen Foulelfmeter nach 14 Minuten zwar so schwach, dass Brasilien Keeper Alisson mit dem Arm parieren konnte, doch den Abpraller verwandelte Messi dann unhaltbar. Trainer Lionel Scaloni feierte damit am Freitag den ersten Erfolg in seiner Amtszeit über den großen Rivalen aus Brasilien. Sein Team profitierte aber auch davon, dass Gabriel Jesus, der Star von Manchester City, nach neun Minuten einen Foulelfmeter neben den Pfosten schoss.

Lionel Messi: Die Meilensteine seiner Karriere beim FC Barcelona

Lionel Messi hat mit seinem 500. Tor das Clasico gegen Real Madrid entschieden. Der SPORTBUZZER blickt auf die Meilensteine seiner Karriere zurück. Zur Galerie
Lionel Messi hat mit seinem 500. Tor das Clasico gegen Real Madrid entschieden. Der SPORTBUZZER blickt auf die Meilensteine seiner Karriere zurück. ©

In den Reihen des zweimaligen Weltmeisters kam der für Bayer Leverkusen spielende Lucas Alario erst ab der 88. Minute zum Einsatz, Nicolás González vom VfB Stuttgart wurde eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt. Bei den Brasilianern kam Bayern-Neuzugang Philippe Coutinho zu Beginn der zweiten Halbzeit.

Mehr vom SPORTBUZZER

Messi musste Sperre nach Korrputionsvorwürfen absitzen

Vier Monate nach dem letzten Aufeinandertreffen beider Teams gelang den Argentiniern damit die Revanche für die 0:2-Niederlage im Halbfinale der Copa America. Dort war Messi vom Weltverband FIFA der für drei Monate gesperrt worden, weil er nach dem Spiel um Platz drei Korruptionsvorwürfe gegen die südamerikanische Konföderation Conmebol erhoben hatte. Damit hatte er zuletzt auch die Partie gegen Deutschland am 9. Oktober in Dortmund verpasst.