29. Juli 2020 / 12:51 Uhr

Wirbel um Lionel Messi: Barcelona-Superstar prangt in Inter-Trikot auf Mailänder Dom - Video gelöscht

Wirbel um Lionel Messi: Barcelona-Superstar prangt in Inter-Trikot auf Mailänder Dom - Video gelöscht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BARCELONA, SPAIN - JULY 16: Lionel Messi of FC Barcelona shows his disappointment during the Liga match between FC Barcelona and CA Osasuna at Camp Nou on July 16, 2020 in Barcelona, Spain. (Photo by David Ramos/Getty Images)
BARCELONA, SPAIN - JULY 16: Lionel Messi of FC Barcelona shows his disappointment during the Liga match between FC Barcelona and CA Osasuna at Camp Nou on July 16, 2020 in Barcelona, Spain. (Photo by David Ramos/Getty Images) © 2020 Getty Images
Anzeige

Der TV-Sender des chinesischen Eigentümers von Inter Mailand sorgt in Italien für Aufregung. Ein Bild von Barcelonas Superstar Lionel Messi war von "PPTV" auf den Mailänder Dom geworfen worden. Ein entsprechendes Video wurde wenig später aus dem Internet gelöscht.

Anzeige

Geht Superstar Lionel Messi zu Inter Mailand? Zumindest optisch war er am Dienstag schon da. Die Hände in Siegerpose in die Höhe gereckt, den Namen und die Rückennummer 10 auf einem Trikot mit Inter-Logo, prangte der sechsmalige Weltfußballer auf der Fassade des Mailänder Doms, wie italienische Medien am Mittwoch berichteten. Das Bild des Argentiniers sei vom TV-Sender Pptv des chinesischen Inter-Eigentümers Suning auf das Wahrzeichen der zweitgrößten Stadt Italiens projiziert worden, schrieb die Mailänder Zeitung Corriere della Sera. Es sei danach wieder verschwunden und ein Video dazu aus dem Netz entfernt worden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Gerüchte, dass der Vizeweltmeister von 2014 dem FC Barcelona Adiós sagen könnte, waren in den vergangenen Tagen befeuert worden, nachdem bekannt wurde, dass sich Jorge Messi, der Vater Lionels, ein Anwesen in Mailand gekauft hatte. Inter-Geschäftsführer Giuseppe Marotta und Trainer Antonio Conte bestritten aber, dass man sich um einen Transfer bemühe. „Wir reden hier von Fantacalcio (ein virtuelles Managerspiel), das ist absolut kein Ziel von uns“, hatte Marotta am Samstagabend beim Spiel der Mailänder in Genua dem Sender Sky gesagt. Conte sagte, er halte eine Verpflichtung des 33 Jahre alten Argentiniers für unmöglich.

Nach der Corona-Saison: Das sind die Meister in Europas Top-Ligen

In den Top-Ligen Europas ist der Meisterschaftskampf bereits entschieden. Der SPORTBUZZER zeigt euch die Champions in Europas Ligen. Zur Galerie
In den Top-Ligen Europas ist der Meisterschaftskampf bereits entschieden. Der SPORTBUZZER zeigt euch die Champions in Europas Ligen. ©

Nur Ex-Präsident Massimo Moratti wollte nichts ausschließen. „Manchmal werden Träume wahr. Die Tatsache, dass der Papa ein Haus nahe dem Inter-Stadion gekauft hat, ich hoffe, dass das etwas bedeutet“, zitierte ihn der Corriere. Die Zeitung schätzte eine mögliche Ablösesumme auf 200 Millionen Euro plus einem Jahresgehalt von 50 Millionen Euro für mindestens drei Jahre. Laut Marotta könne sich das kein italienischer Club leisten. Inter verteidigte am Dienstagabend mit einem 2:0 gegen Neapel seinen zweiten Platz in der Serie A hinter Juventus Turin mit Superstar Ronaldo.