26. August 2020 / 11:05 Uhr

Wütende Proteste nach Messi-Beben: Barcelona-Fans fordern Rücktritt von Präsident Bartomeu

Wütende Proteste nach Messi-Beben: Barcelona-Fans fordern Rücktritt von Präsident Bartomeu

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Fans des FC Barcelona protestierten noch am Dienstagabend gegen den drohenden Abschied von Lionel Messi.
Die Fans des FC Barcelona protestierten noch am Dienstagabend gegen den drohenden Abschied von Lionel Messi. © imago images/Agencia EFE/Marca
Anzeige

Dem FC Barcelona droht der wohl größte Einschnitt der Vereinsgeschichte: Superstar Lionel Messi hat nach fast 20 Jahren bei den Katalanen seinen Wechselwunsch hinterlegt. Nur Stunden, nachdem die Nachricht durchsickerte, versammelten sich Dutzende Fans vor dem Camp Nou und forderten den Rücktritt von Präsident Josep Maria Bartomeu.

Anzeige

Nur zwei Stunden, nachdem das Unmögliche Wirklichkeit geworden war und Lionel Messi mit einem Fax seinen Wechselwunsch beim FC Barcelona hinterlegte, versammelten sich zahlreiche Fans vor dem Camp Nou, dem Stadion der Katalanen. Sie waren wütend - über die dramatische Entwicklung, und vor allem auf den umstrittenen Präsidenten Josep Maria Bartomeu, der aus ihrer Sicht die Schuld für den drohenden Messi-Abgang trägt.

Anzeige
Mehr zum Messi-Beben

Viele von ihnen kamen in ihren Messi-Trikots zum Stadion. Fast alle Anhänger trugen wegen der in Spanien und besonders in Katalonien noch immer dramatischen Corona-Lage einen Mund-Nasen-Schutz. Die Stimmung blieb hitzig, aber friedlich. Einige Fans zeigten wütend mit dem Mittelfinger in Richtung des Gebäudes der Klub-Administration.

Der überwiegende Teil der Fans forderte mit dem Schlachtruf "Bartomeu dimisión" (Bartomeu tritt zurück!) das sofortige Aus Bartomeus. Dieser stünde wegen des Messi-Dramas sogar unmittelbar bevor, berichtete ein argentinisches Medium noch am Dienstagabend - es wäre wohl die einzige Möglichkeit, den Argentinier doch noch vom Verbleib zu überzeugen. Doch Bartomeu dementierte das noch am Abend gegenüber der Zeitung Sport. Er habe nicht die Absicht, zurückzutreten.

Das Verhältnis zwischen Messi und Bartomeu ist beschädigt

Messis Verhältnis zu Bartomeu gilt seit Monaten als schwer beschädigt. In der Corona-Krise hatte es wegen Gehaltskürzungen Zoff zwischen den Stars und dem Klubchef gegeben. Messi hatte das Vorgehen des Vereins öffentlich kritisiert, fühlte sich und seine Mitspieler als Sündenböcke. "Verdorbenes Ende einer Ära", schrieb die Zeitung El Mundo am Mittwoch. Medienberichten zufolge wollen einige Direktoren des FC Barcelona zeitnah zurücktreten, andere schlagen einen Misstrauensantrag gegen Bartomeu vor.

Internationale Pressestimmen zum Wechsel-Wunsch von Lionel Messi

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. So reagiert die internationale Presse. Zur Galerie
Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. So reagiert die internationale Presse. ©

Bartomeu darf 2021 nicht mehr als Präsident wiedergewählt werden. In Spanien gibt es turnusmäßig Wahlkämpfe um die Position des Klubchefs. Einer der Kandidaten, Victor Font, nutzte das Messi-Beben, um auf Twitter seinem Ärger gegen Bartomeu freien Lauf zu lassen - auf katalanisch, nicht auf spanisch. "Bartomeu geht schon zu Boden", schrieb er. "Er hat es nicht geschafft, das Beste unserer Geschichte zu bewahren, einen vereinseigenen Mythos. Deshalb bestehe ich darauf: Bartomeu muss zurücktreten und es muss sofortige Wahlen geben!"