31. Januar 2021 / 11:31 Uhr

"El Mundo" enthüllt Vertrag: So viel verdient Messi beim FC Barcelona – Trotz Milliarden-Schulden des Klubs

"El Mundo" enthüllt Vertrag: So viel verdient Messi beim FC Barcelona – Trotz Milliarden-Schulden des Klubs

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lionel Messi hat großen Anteil an den Schulden des FC Barcelona. 
Lionel Messi hat großen Anteil an den Schulden des FC Barcelona.  © Getty/Montage Weinert
Anzeige

Der FC Barcelona kämpft derzeit mit hohen Schulden. Einen großen Anteil an den finanziellen Problemen der Katalanen hat auch Superstar Lionel Messi. Die spanische Tageszeitung "El Mundo" enthüllte nun den Millionen-Vertrag des Argentiniers. 

Anzeige

Dass der FC Barcelona mit hohen Schulden zu kämpfen hat, ist schon längst kein Geheimnis mehr. Auf über eine Milliarde Euro soll sich der Schuldenhaufen des spanischen Erstligisten belaufen. Grund für die dürftige finanzielle Lage bei den Katalanen könnte auch das Arbeitspapier von Superstar Lionel Messi sein. Wie die zweitgrößte spanische Tageszeitung El Mundo nun enthüllte, hat es der Vertrag des Argentiniers bei Barca in sich.

Anzeige

Demnach soll Messi den FC Barcelona seit dem Jahr 2017 ganze 555 Millionen Euro gekostet haben. Mit der genauen Zahl in Höhe von 555.237.619 Euro titelte das spanische Blatt zuletzt. Die immens hohe Zahl setzt sich laut dem Bericht aus dem Netto-Gehalts Messis, seinen Bildrechten, einer Reihe unveröffentlichter Bonus-Zahlungen, Zulagen und einer langen Liste von Prämien für den Argentinier zusammen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Von den 555 Millionen Euro in gut vier Jahren soll Messi nach dem Abzug von Steuerabgaben etwa 297 Millionen Euro bezogen haben. "Der Pharaonen-Vertrag von Messi, der Barça ruiniert", schrieb El Mundo. Das Dokument, welches dem spanischen Blatt vorliegt, umfasst insgesamt 30 Seiten und enthält unter anderem den Arbeitsvertrag des sechsfachen Weltfußballers.

Unterzeichnet wurde das Dokument von Messi selbst, dem damaligen Präsidenten Josep Maria Bartomeu und dem damaligen Barca-Geschäftsführer Óscar Grau Gomar. Der Abschluss des Vertrags zögerte sich lange hinaus, nachdem der Argentinier hohe Bedingungen an den Klub gestellt hatte. Beispielsweise soll die Ausstiegsklausel von Messi von 250 auf 700 Millionen Euro gestiegen sein. Die Prämie für den Superstar soll knapp 98 Millionen Euro betragen haben.


Die finanzielle Lage beim Champions-League-Sieger von 2015 bereitet nicht nur den Vorsitzenden Kopfzerbrechen. Auch die Spieler leiden unter der Krise. "In der Umkleidekabine herrscht Angst vor der Zukunft", titelte die Fachzeitung Sport in der vergangenen Woche. Messi liebäugelt derweil bereits mit einem Abschied aus Barcelona. Sein Vertrag läuft im Juni aus, seit Jahresbeginn darf er mit anderen Klubs verhandeln. Vieles deutet darauf hin, dass eine der längsten und erfolgreichsten "Ehen" des Fußballs nach gut 20 Jahren zu Ende gehe. Favorit auf eine Verpflichtung des Argentiniers soll angeblich Paris Saint-Germain sein.

Erste Rote Karte für Messi in seiner 16-jährigen Profikarriere

Bei seinem einstigen Herzensverein wirkt Messi schon längst nicht mehr glücklich. Hängende Schultern bestimmten in der letzten Zeit das Spiel des Argentiniers, immer wieder ließ er sich zu unnötigen Fouls hinreißen. Nach der ersten Roten Karte seiner bereits gut 16-jährigen Profikarriere im Trikot des FC Barcelona ist der Superstar vom spanischen Verband für zwei Spiele gesperrt worden.